„Wer schwitzt, der ist fit“

Wer schwitzt, ist nicht fit.

Nein, Sportler besitzen eine bessere Thermoregulation, ihre Muskeln und Zellen sind leistungsfähiger, geben bei hoher Belastung mehr Schweiß ab. Wer schwitzt, ist also fit.

Wer viel schwitzt, muss viel trinken.

Auch falsch. Unser Körper kann nur 0,8 Liter pro Stunde verarbeiten. Bei zu hoher Flüssigkeitszufuhr werden Mineralien ausgeschwemmt.

Magnesium hilft gegen Krämpfe.

Eine Studie belegt: Sportler müssten 400 bis 600 Milligramm zu sich nehmen, um überhaupt eine Wirkung zu spüren. Blöd nur, dass das garantiert zu Durchfall führt.

Sport macht den Rücken kaputt.

Bewegung kurbelt die Durchblutung an und stärkt die Bandscheiben. Nur bei fehlender Bewegung wird die Bandscheibenhülle porös und rissig.

Bei Rückenschmerzen müssen die Rückenmuskeln trainiert werden.

Falsch, viel wichtiger sind kräftige Bauchmuskeln. Die bestehen aus drei Schichten, die obere für den Waschbrettbauch muss keine großen Kräfte tragen. Die tiefen Schichten sind wichtiger.

Dehnen schützt vor Verletzungen.

Zum Aufwärmen ist Dehnen wunderbar. Es schützt aber nicht vor Muskelrissen, die können bei Belastung immer passieren. Nach der Anstrengung als Nachbereitung sind Dehnübungen aber ebenfalls gut.

Apfelschorle ist das beste Getränk.

Nein, denn Apfelschorle enthält viel Zucker. Außerdem braucht der Körper zwei Stunden, um die Kohlenhydrate zu verbrennen.