Luftangriffe auf Hildesheim

Die Luftangriffe auf Hildesheim zerstörten in den letzten zehn Monaten des Zweiten Weltkrieges die niedersächsische Stadt Hildesheim zu großen Teilen. In der Zeit von Juli 1944 bis März 1945 war Hildesheim siebenmal Ziel von Einheiten der US-amerikanischen United States Army Air Forces, der britischen Royal Air Force und der kanadischen Luftstreitkräfte. Speziell das Flächenbombardement ziviler Ziele (Innenstadt, Wohngebiete und andere) durch das RAF Bomber Command erfolgte aufgrund der vom britischen Luftfahrtministerium am 14. Februar 1942 erteilten „Area Bombing Directive“.