Tipps für den sicheren Schulweg

Die Zahl ist alarmierend: Alle 17 Minuten wird ein Kind auf deutschen Straßen Opfer eines Verkehrsunfalls. Besonders gefährdet sind Kinder und Jugendliche auf dem Schulweg. Viele Verkehrsrisiken sind aber vermeidbar, wenn Schulanfänger ihren Weg gut kennen. Im Ernstfall können sich Kinder Schutz und Hilfe auch in den „Notinseln“ holen – 150 solcher Anlaufstellen gibt es mittlerweile in Hildesheim.

■ Nicht immer ist der kürzeste auch der beste Schulweg. Ein kleiner Umweg lohnt, wenn er über Zebrastreifen oder Ampel-Kreuzungen führt.

■ Eine Straße nur an übersichtlichen Stellen überqueren. Vorher immer nach links und rechts schauen.

■ Immer genug Zeit einplanen.

■ Niemals vor oder hinter einem haltenden Bus über die Straße laufen.

■ An der grünen Ampel arotzdem auf abbiegende Autos achten.

■ Kleidung und Ranzen mit lichtreflektierenden Anhängern versehen.

■ „Gehgemeinschaften“ mit Nachbarskindern bilden.

Weitere Infos auch im SchulwegMagazin der Hildesheimer Grundschulen 2014 (www.nibis.ni.schule.de).