Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg

Paul von Hindenburg (1847 - 1934) Bildquelle: Deutsches Bundesarchiv

 

Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg (geboren am 2. Oktober 1847 in Posen; gestorben am 2. August 1934 auf Gut Neudeck, Ostpreußen) war ein deutscher Militär und Politiker. Im Ersten Weltkrieg stieg er zum Generalfeldmarschall auf und übte als Chef der Obersten Heeresleitung diktatorisch die Regierungsgewalt aus. Als zweiter Reichspräsident der Weimarer Republik ernannte er 1933 Adolf Hitler zum Reichskanzler.

Am 26. April 1925 wurde Hindenburg im zweiten Wahlgang im Alter von 77 Jahren als Nachfolger Friedrich Eberts zum Reichspräsidenten gewählt und am 12. Mai vereidigt. Damit ist er bis heute das einzige deutsche Staatsoberhaupt, das je vom Volk direkt gewählt wurde. Am 30. Januar 1933 berief Präsident von Hindenburg Adolf Hitler zum Reichskanzler (Machtergreifung). Außer Hitler gehörten mit Innenminister Wilhelm Frick und Hermann Göring als Minister ohne Geschäftsbereich nur zwei Nationalsozialisten dem neuen Kabinett Hitler an.

Der Hindenburgplatz

Am Hindenburgplatz schlägt das Hildesheimer Herz besonders kräftig. Aber gerade hier hat der Krieg deutliche Spuren hinterlassen. ...weiter