Aktuelle Zahlen

19 weitere Corona-Fälle im Landkreis – Wohngruppe betroffen

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Hildesheim ist von Dienstag auf Donnerstag um insgesamt 19 Patienten angestiegen. Zudem meldet der Landkreis Hildesheim ein weiteres Todesopfer.

Im Landkreis Hildesheim sind die Corona-Zahlen vergleichsweise stark gestiegen. Foto: Marcel Kusch/dpa

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Hildesheim ist von Dienstag auf Donnerstag um insgesamt 19 Patienten angestiegen. Zudem meldet der Landkreis Hildesheim ein weiteres Todesopfer.

Die Pressestelle des Landkreises spricht in diesem Zusammenhang von „sprunghaft angestiegenen Fallzahlen“ in Bad Salzdetfurth, die allerdings für die Öffentlichkeit kein Grund zur vermehrten Sorge seien. Demnach betrifft der Anstieg ausschließlich eine Wohneinrichtung für Erwachsene in Bad Salzdetfurth. Um welche Einrichtung es geht, sagt der Landkreis auf Nachfrage nicht. Sofort nach Bekanntwerden der ersten Infektion habe das Gesundheitsamt am gleichen Tag alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung getestet. Nach aktuellem Stand haben sich bislang 26 Bewohner und Mitarbeiter an dem Virus angesteckt. Die Zahl übersteigt jene der gemeldeten 19 Neuinfektionen, weil einige der Personen schon vor der letzten Statistik-Übermittlung getestet wurden und manche Mitarbeiter nicht im Landkreis Hildesheim wohnen.

Ein Patient gestorben

Alle Infizierten seien ohne Ausnahme einem separaten Wohnbereich der Einrichtung zuzuordnen. Sowohl die Bewohner als auch die Mitarbeiter seien unter Quarantäne gestellt worden. Das gelte auch für diejenigen getesteten Personen, die als enge Kontaktpersonen der Infizierten gelten. Diese Gruppe soll gegen Ende der Inkubationszeit noch einmal getestet werden.

Laut Landkreis hat das Gesundheitsamt zudem angeordnet, dass alle Mitarbeiter der Einrichtung Schutzkleidung inklusive der so genannten FFP2-Masken tragen müssen und nicht mehr in verschiedenen Bereichen der Einrichtung arbeiten dürfen.

Zudem ist am Mittwoch im Landkreis Hildesheim ein weiterer Patient an den Folgen einer COVID-19-Infektion gestorben. Er war 85 Jahre alt. Anders als vom Land Niedersachsen gemeldet seien im Kreis nicht fünf, sondern vier Todesfälle zu beklagen.

Niedriges Niveau

Die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis Hildesheim liegt nun bei 45 Menschen. Das sind abzüglich der genesenen Patienten insgesamt sechs mehr als bei der jüngsten Statistik vom Dienstagabend. Stationär in einem Krankenhaus behandelt werden 16 Menschen (plus 1).

Die Infektionszahlen sind in allen Kommunen konstant oder sogar rückläufig auf sehr niedrigem Niveau. Einzige Ausnahme ist Bad Salzdetfurth, das am Dienstag 7 und am Donnerstag 21 Fälle verzeichnete.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel