Aktuelle Zahlen

Kreis Hildesheim meldet 22 neue Corona-Fälle

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim hat die aktuellen Coronazahlen für Donnerstag gemeldet: 51 Hildesheimer gelten seit Mittwoch als genesen. Damit sind aktuell 139 Personen weniger infiziert als noch vor einer Woche.

99 Menschen dürfen die eigene Wohnung wieder verlassen: Die Quarantäne-Zahl nimmt deutlich ab. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Hildesheim geht weiter merklich zurück. 51 Menschen gelten seit Mittwoch als genesen, 22 Personen haben sich im selben Zeitraum neu mit dem Virus angesteckt. Somit sind aktuell 356 Personen infiziert – 29 weniger als am Vortag, 139 weniger als am Donnerstag vor einer Woche.

Inzidenz sinkt weiter

Das hat auch positive Auswirkung auf die für Corona-Lockerungen entscheidende Sieben-Tage-Inzidenz. Diese sinkt laut Robert-Koch-Institut erneut deutlich auf nun 63,1. Die Kennziffer ist damit innerhalb von einer Woche um 39,1 Punkte gesunken (Donnerstag, 29. April: 102,2). Auch in Hannover ist diese Zahl am Donnerstag erstmals seit langer Zeit unter die wichtige 100er-Marke gefallen.



Eine Person hat seit Mittwoch das Krankenhaus verlassen: Derzeit liegen auf Hildesheimer Stationen 20 Menschen wegen der Folgen einer Corona-Infektion. Sechs Menschen aus der Region müssen laut DIVI-Intensivbettenregister weiterhin aufgrund ihrer Corona-Infektion intensivmedizinisch versorgt werden, vier Personen davon werden invasiv beatmet.

99 Menschen verlieren Quarantäne-Status

Auch die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sinkt laut Gesundheitsamt am Donnerstag noch einmal spürbar: 99 dürfen sich seit Mittwoch wieder frei bewegen und die eigene Wohnung wieder verlassen. Damit sind noch 954 Personen im Landkreis in Quarantäne.



Erfreulich ist weiterhin, dass die besonders gefährdete Altersgruppe der Über-80-Jährigen weiter auf niedrigem Niveau bleibt: 5 Person sind hier mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Infektionen in der Gruppe der 70- bis 79-Jährigen nimmt hingegen leicht zu: Zwei Personen haben sich angesteckt, die Zahl steigt auf 12. Alle anderen Altersgruppen machen Schritte in die richtige Richtung – die Werte sinken. Die größten Sprünge verzeichnen die 50 bis 59 Jahre alten Menschen (-8) und die 30- bis 39-Jährigen (-6).

Verteilung in Stadt und Landkreis

Im Hildesheimer Stadtgebiet gibt es am Donnerstag insgesamt 235 Fälle, das sind 18 weniger als am Vortag. In den Postleitzahlengebieten sieht die Entwicklung wie folgt aus: 31134 (unverändert bei 58), 31135 (80 auf 75), 31137 (73 auf 64), 31139 (28 auf 25) und 31141 (14 auf 13).

In den Gemeinden gibt es folgende Entwicklungen: Alfeld (12 auf 8), Algermissen (2 auf 3), Bad Salzdetfurth (unverändert bei 9), Bockenem (9 auf 8), Diekholzen (unverändert bei 9), Elze (unverändert bei 5), Freden (3 auf 2), Giesen (unverändert bei 9), Harsum (unverändert bei 12), Holle (3 auf 4), Lamspringe (unverändert bei 2), Leinebergland (unverändert bei 4), Nordstemmen (11 auf 7), Sarstedt (20 auf 19), Schellerten (11 auf 8), Sibbesse (unverändert bei 1) und Söhlde (10 auf 11).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel