Bilanz der Kreisverwaltung

24 Strafanzeigen wegen Corona-Verstößen im Kreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - Wer sich nicht an die Corona-Regeln hält, muss mit Strafen rechnen: Im Landkreis Hildesheim wurden in den vergangenen drei Monaten 24 Fälle wegen des Verdachts einer Straftat an die Staatsanwaltschaft weitergegeben.

Einfach weg mit der Maske? Wer sich nicht an die Regeln hält, muss sich unter Umständen sogar wegen einer Straftat verantworten. Foto: Julia Moras

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim hat in den vergangenen drei Monaten rund 350 Kontrollen gestartet, um zu überprüfen, ob sich die Menschen in Stadt und Landkreis Hildesheim an Maskenpflicht, Abstandsgebote und andere Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie halten. In 191 Fällen leiteten die Kontrolleure ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit ein – laut Pressemitteilung des Kreises überwiegend aufgrund von Anzeigen der Polizei wegen verbotener Gruppenbildung oder Verletzung des Abstandsgebotes in der Öffentlichkeit. In 24 Fällen wurden die Verfahren an die Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen des Verdachts einer Straftat abgegeben.

Gebote und Verbote bleiben eine Herausforderung

„Nicht nur der Lockdown Mitte März, sondern auch die Einhaltung der unterschiedlichen Verbote und Gebote, die das Land Niedersachsen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verfügt hat, stellen an alle Bürgerinnen und Bürger immer noch große Herausforderungen“, schreibt die Kreisverwaltung in der am Samstag herausgegebenen Pressemitteilung. Viele stellten sich die Fragen: Was ist mittlerweile wieder erlaubt ? Welche Einschränkungen gelten weiterhin?

Darüber informiere die Kreisverwaltung regelmäßig auf ihren Social-Media-Kanälen, der Website und über die Presse. „Im Landkreis Hildesheim verhalten sich die allermeisten Bürgerinnen und Bürger diszipliniert, auch wenn nicht für alle die immer noch geltenden Einschränkungen nachvollziehbar sind“, ist der Eindruck im Kreishaus. „Trotzdem kontrollieren Ordnungsamt und Polizei weiterhin regelmäßig und gehen auch Hinweisen über mögliche Verstöße nach.“

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel