Aktuelle Zahlen

30 Corona-Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall im Kreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - 30 Menschen haben sich im Kreis Hildesheim neu mit dem Coronavirus infiziert. Eine 81-jährige Frau ist gestorben.

30 Menschen haben sich im Kreis Hildesheim neu mit dem Coronavirus infiziert. Eine 81-jährige Frau ist gestorben. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Eine weitere Person aus der Region ist in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das meldet der Landkreis Hildesheim am Samstagabend, Stand 10 Uhr. Bei der Person handelt es sich um eine 81-jährige Frau. Damit sind insgesamt 159 Menschen aus dem Landkreis Hildesheim an dem Coronavirus verstorben.



Außerdem haben sich nun 30 weitere Menschen aus der Region mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl an Infizierten beträgt nun 230 im Kreis Hildesheim. Das sind acht Personen mehr zum Vortag. 21 Menschen aus dem Landkreis sind am Samstag als genesen registriert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 55,5 auf 60,2. Sie gibt an, wie viele Infektionen pro 100 000 Einwohner es innerhalb einer Woche gibt. In den Nachbarkreisen liegt der Wert deutlich höher.

Corona-Patienten im Krankenhaus

Zur Zeit befinden sich 27 Corona-Infizierte in stationärer Behandlung. Das ist eine Person weniger als am Vortag. 13 von ihnen liegen laut DIVI Intensivregister auf der Intensivstation, sechs werden beatmet.

Insgesamt 791 Personen aus dem Landkreis befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das sind elf weniger als am Freitag.

Die meisten Infektiösen gibt es unter den 50- bis 59-Jährigen: Mit 36 infizierten Personen weist die Altersgruppe sechs Fälle mehr als am Freitag auf. Darauf folgen dich die 30- bis 39-Jährigen mit 33 Infizierten. Am wenigsten Infektiöse gibt es mit sechs Fällen in der Altersgruppe von fünf bis neun Jahren.

Die Lage in der Stadt

Die meisten aktuell Infizierten leben in der Stadt Hildesheim. Es sind 123 Personen, vier mehr als am Vortag. Sie verteilen sich folgendermaßen auf die Postleitzahlengebiete: 22 in 31134 (unverändert), 38 in 31135 (-3), 44 in 31137 (+6), sechs in 31139 (+1), 13 in 31141 (unverändert).

Die Lage im Umland

Im Umland gibt es die meisten Corona-Fälle in Söhlde. Dort ist die Zahl der Infektiösen von 14 auf 15 gestiegen. Darauf folgen Algermissen und Sarstedt mit jeweils elf Infektiösen. Alle weiteren Gemeinden befinden sich im einstelligen Bereich. Sie verteilen sich wie folgt: Alfeld vier (-1), Bad Salzdefurth 9 (+1), Bockenem 7 (+2), Elze 5 (unverändert), Freden 6 (+3), Giesen 2 (unverändert), Harsum 4 (+1), Holle 5 (-2), Lamspringe 1 (unverändert), Leinebergland 5 (+1), Nordstemmen 6 (+1), Schellerten 7 (unverändert), Sibbesse 9 (unverändert). Diekholzen ist als einzige Kommune weiterhin Corona-frei.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel