Daten von Donnerstag

45 Corona-Neuinfektionen im Kreis Hildesheim

Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim hat am Donnerstag 45 Corona-Neuinfektionen für die Region gemeldet. Die Inzidenz steigt über einen kritischen Grenzwert.

Der Landkreis Hildesheim hat am Donnerstag die Coronazahlen für die Region gemeldet. Foto: Werner Kaiser (Symbolbild)

Hildesheim - In der Region haben sich 45 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, das hat der Landkreis Hildesheim am Donnerstag mitgeteilt. Das sind 26 Neuinfektionen weniger als am Vortag. Da die Zahl der 22 weiteren als genesen geltenden Person geringer ist, als die Zahl der Neuinfektionen, gibt es am Donnerstag insgesamt 415 infektiöse Patienten. Am Mittwoch lag der Wert bei 392.

Deutlich angestiegen und zwar über den kritischen Grenzwert von 100 ist die Sieben-Tage-Inzidenz. Sie liegt am Donnerstag bei 104,4. Das dürfte für die Bürger in Stadt und Landkreis in den kommenden Tagen zu weiteren Einschränkungen führen. Weil das Land die ihm übermittelten Werte am Mittwoch nicht in der Inzidenz einberechnet hatte, lag sie am Mittwoch bei 77,2.

27 Infizierte stationär im Krankenhaus

Laut Landkreis befinden sich 27 Corona-Patienten stationär im Krankenhaus, zwei mehr als am Mittwoch. Laut DIVI-Intensivbettenregister befinden sich fünf Patienten auf Intensivstationen, zwei von ihnen werden invasiv beatmet.

Die meisten Infizierten gibt es derzeit in der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen (75), der 30- bis 39-Jährigen (66) und der 0- bis 9-Jährigen (63). Acht Erkrankte sind 80 Jahre oder älter. In Quarantäne befinden sich am Donnerstag 1172 Personen, das sind 55 mehr als am Mittwoch.

Blick in die Gemeinden

Die derzeit infektiösen Personen kommen aus Alfeld 22 (-1 zum Vortag), Algermissen 15 (+3), Bad Salzdetfurth 8 (+1), Bockenem 35 (-3), Diekholzen 1 (unverändert), Elze 17 (+8), Freden 4 (+1), Giesen 6 (-1), Harsum 14 (+2), Holle 4 (unverändert), Lamspringe 1 (+1), SG Leinebergland 6 (+3), Nordstemmen 10 (+1), Sarstedt 55 (unverändert), Schellerten 7 (+2), Sibbesse 4 (unverändert) und Söhlde 61 (-3).

In Hildesheim verteilen sich die Fälle wie folgt auf die Postleitzahlen-Gebiete: 19 in 31134 (+2 zum Vortag), 32 in 31135 (+1), 60 in 31137 (+3), 20 in 31139 (unverändert) und 14 in 31141 (+3).

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel