Statistik des Gesundheitsamts

Corona: 47 Neuinfizierte und ein Toter im Kreis Hildesheim

Landkreis Hildesheim - Die steigende Tendenz setzt sich auch zu Beginn des Wochenendes fort: Für den Samstag meldet der Landkreis Hildesheim einen Anstieg der Infektionszahlen und der Inzidenz. Ein Mensch ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Was ergibt der Corona-Test? Für den Landkreis Hildesheim 47 Neuinfizierte am Samstag –am Freitag waren es noch 42. Foto: Chris Gossmann

Landkreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim meldet am Samstag den Tod eines 81-jährigen Mannes, der an Corona verstorben ist. Außerdem gibt es 47 neue Corona-Infektionsfälle im Landkreis Hildesheim. Das sind fünf mehr als am Freitag. Damit sind laut amtlicher Statistik inzwischen 6048 Menschen im Landkreis Hildesheim von dem Virus betroffen gewesen. 5683 Personen gelten als genesen. 152 sind verstorben.

213 Menschen sind derzeit infektiös. 893 Landkreis-Bewohner befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Das sind 11 weniger als noch am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist seit dem Vortag von 63,2 erneut gestiegen und liegt nun bei 70,0. Auch in Niedersachsen sind die Zahlen steigend: von 69,7 auf 70,2. Und bundesweit gab es ebenfalls wieder einen Anstieg.

Acht weitere positiv Getestete in Sarstedt

Die meisten Corona-Infizierten im Kreis Hildesheim gibt es am Freitag erneut in Sarstedt. 24 Personen gelten dort als infiziert – acht mehr als noch am Freitag. Auf die übrigen Städte und Kommunen verteilen sich die Corona-Fälle wie folgt: Alfeld 8 (9 am Vortag), Algermissen 4 (4), Bad Salzdetfurth 3 (5), Bockenem 8 (4), Diekholzen 5 (6), Elze 3 (5), Freden 10 (10), Giesen 3 (2), Harsum 4 (7), Holle 1 (2), Lamspringe 2 (2), Samtgemeinde Leinebergland 8 (7), Nordstemmen 4 (2), Schellerten 7 (8), Sibbesse 5 (1) und Söhlde 5 (3).

In der Stadt Hildesheim gibt es aktuell 109 Corona-Fälle, das sind drei weniger als am Vortag. Sie verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete: 31134 (47), 31135 (23), 31137 (20), 31139 (8), 31141 (11).

31 Kinder bis 14 gelten als infiziert

Beim Blick auf das Alter der Infizierten lässt sich feststellen, dass nach wie vor die Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen am stärksten betroffen ist. 37 Personen weist die Statistik des Landkreises aus. In der Gruppe der 40-bis 49-Jährigen gibt es derzeit 28 bekannte Ansteckungen. Unter den Kindern von 0 bis 14 Jahren gelten derzeit 31 als infiziert.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel