Aktuelle Statistik

49 neue Corona-Infektionen im Kreis Hildesheim – und noch mehr Genesene

Kreis Hildesheim - Trotz 49 Neuinfektionen ist die Gesamtzahl der infektiösen Corona-Patienten und die Zahl der Einwohner in Quarantäne jeweils leicht zurückgegangen. Nur einen verlässlichen Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz gibt es am Donnerstag nicht.

Das Hildesheimer Gesundheitsamt meldet neue Zahlen. Foto: Archiv

Kreis Hildesheim - Das Hildesheimer Gesundheitsamt meldet am Donnerstag, 1. April, 49 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Stadt und Landkreis Hildesheim. Da die Zahl der Patienten, die nun statistisch als genesen gelten, mit 57 etwas höher liegt, geht die Gesamtzahl der akut infektiösen Einwohner gegenüber dem Vortag von 432 auf 424 zurück.

In stationärer Behandlung befinden sich laut Kreis-Statistik derzeit 34 Patienten – das sind drei mehr als am Vortag. Auf der Intensivstation liegen derzeit sechs Covid-19-Patienten. Einer von ihnen muss invasiv beatmet werden.


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gab es im Kreis Hildesheim seit Wochenbeginn nicht. In Quarantäne befinden sich zusammengerechnet 1089 Infizierte und Kontaktpersonen, das sind sechs weniger als am Vortag.

Kein verlässlicher Inzidenzwert

Wichtig für die aktuellen Lockdown-Regeln sind nicht die absoluten Zahlen, sondern die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt. Dabei gab es am Donnerstag eine Datenpanne beim Landesgesundheitsamt, ein verlässlicher Inzidenzwert liegt für den Donnerstag aus diesem Grund nicht vor. Erst am Karfreitag soll der Wert wieder stimmen. Auf der Grundlage der aktuellen des Statistik des Hildesheimer Gesundheitsamtes liegt die Corona-Inzidenz wahrscheinlich knapp unter 100.

Verteilung auf die Altersgruppen

Bei der Verteilung auf die Altersgruppen gibt es keine großen Veränderungen. Die meisten Corona-Fälle gibt es bei den 10- bis 19-Jährigen (insgesamt 69). Darauf folgen 63 Menschen der Altersgruppe 40 bis 49 Jahre. Die dritthäufigsten Fälle gibt es bei den 50- bis 59-Jährigen (56).

Die Fälle der einzelnen Gemeinden

Die Zahlen der akut infektiösen Corona-Patienten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden der Region: Alfeld 25 (-2), Algermissen 16 (+2), Bad Salzdetfurth 11 (-3), Bockenem 43 (-4), Diekholzen 1 (unverändert), Elze 26 (unverändert), Freden 2 (unverändert), Giesen 9 (+2), Harsum 12 (-2), Holle 5 (-2), Lamspringe 2 (unverändert), Samtgemeinde Leinebergland 11 (-1), Nordstemmen 20 (+3), Sarstedt 38 (-5), Schellerten 13 (+1), Sibbesse 4 (unverändert), Söhlde 34 (-3).

Ein Anstieg der Zahlen ist besonders für das Hildesheimer Stadtgebiet zu verzeichnen. Hier gibt es insgesamt 152 Corona-Fälle. Die Zahlen, aufgeschlüsselt nach Postleitzahlengebieten: 26 (-3) im Bereich 31134, 39 (+1) im Bereich 31135, 44 (+6) im Bereich 31137, 28 (+2) im Bereich 31139, 15 im Bereich 31141 (unverändert).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel