Aktuelle Zahlen für Donnerstag

57 neue Corona-Infektionen im Landkreis Hildesheim

Hildesheim - Corona-Neuinfektionen gibt es in nahezu allen jüngeren bis mittleren Altersklassen: Vor allem die 30- bis 39-Jährigen legen mit 12 neuen Fällen mächtig zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt zum dritten Tag in Folge über 100.

In Stadt und Landkreis Hildesheim gibt es am Donnerstag 57 neue Corona-Infektionen. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Das Gesundheits meldet für Donnerstag, 22. April, 57 neue Corona-Infektionen für Hildesheim und den Landkreis. Das bedeutet zeitgleich, dass die Corona-Inzidenz leicht auf 112,0 steigt – und damit am dritten Tag in Folge über der 100er-Marke liegt. Was das konkret bedeutet, steht derzeit noch nicht fest. Denn der Landkreis Hildesheim müsste sich nun erneut zur Hochinzidenzkommune erklären, was weitere Einschränkungen zur Folge hätte. Ab Montag tritt aber aller Voraussicht nach die von der Regierung geplante Bundes-Notbremse in Kraft, die in einigen Punkten etwas milder in der Umsetzung neuer Corona-Beschränkungen sein dürfte. Der Landkreis Hildesheim hat für heute eine Erklärung angekündigt.

7176 Personen genesen

Die Zahl der aktuell als infektiös geltenden Personen gibt das Gesundheitsamt des Landkreises mit 465 an – das sind 32 mehr als noch am Mittwoch. 25 Personen gelten seit der Bekanntgabe der Werte am Vortag als genesen. Insgesamt taxiert die Behörde die Zahl der Genesenen auf 7176.



In den Krankenhäusern der Region Hildesheim werden aktuell 25 Menschen wegen einer Infektion mit dem Corona-Virus behandelt. Das ist eine Person mehr als am Vortag. Sieben Corona-Patientinnen und -Patienten werden laut DIVI-Intensivregister auf der Intensivstation behandelt, zwei von ihnen müssen invasiv beatmet werden. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1374 Menschen, das sind 279 Menschen mehr als noch am Montag.

30- bis 39-Jährige mit den meisten Ansteckungen

Während die Zahlen der Infizierten in den höheren Altersklassen – vermutlich durch die höheren Impfquoten – tendenziell rückläufig sind, vermeldet das Gesundheitsamt vor allem für Altersklasse der 30- bis 39-Jährigen seit Tagen markante Anstiege: Hier sind am Donnerstag insgesamt 69 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, die 50- bis 59-Jährigen haben 65 Infizierte, die 40- bis 49-Jährigen 60. Auch die Zahlen der Kinder im Kita- und Grundschulalter hat sich erhöht: Waren es am Montag noch 21 infiziert 5- bis 9-Jährige, sind es am Donnerstag bereits 32 (3 mehr als am Vortag).



Zählt man die vom Landkreis getrennt aufgeführten Altersgruppen der 10- bis 14-Jährigen und 15- bis 19-Jährigen zusammen, gibt es hier jedoch insgesamt mit Abstand die meisten Fälle – 87. Darauf folgen die ebenfalls separat erfassten 20- 24- und 25- bis 29-Jährigen mit insgesamt 76 Corona-Infektionen.

Infektiöse in Stadt und Landkreis

In der Stadt Hildesheim sind am Mittwoch 218 Corona-Fälle gemeldet. Das sind 11 mehr als am Vortag. Sie verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete: 31134 34 (+2 im Vergleich zum Vortag), 31135 77 (+8), 31137 44 (-2), 31139 43 (+7), 31141 20 (-4).


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


In den Städten und Gemeinden im Hildesheimer Umland sind folgende Zahlen an Corona-Fällen gemeldet: Alfeld 39 (+6), Algermissen 8 (unverändert), Bad Salzdetfurth 19 (+3), Bockenem 16 (-2), Diekholzen 5 (+2), Elze 14 (+3), Freden 7 (-1), Giesen 6 (unverändert), Harsum 5 (-1), Holle 4 (unverändert), Lamspringe 2 (unverändert), Samtgemeinde Leinebergland 16 (+1), Nordstemmen 21 (+1), Sarstedt 40 (+4), Schellerten 16 (+3), Sibbesse 2 (unverändert) und Söhlde 27 (+2).

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel