Daten vom Gesundheitsamt

68 Corona-Neuinfektionen im Kreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - Das Hildesheimer Gesundheitsamt meldet 68 neue Corona-Fälle. In Sarstedt steigt die Zahl der Infizierten auf 147, unterdessen steigt die Zahl der Personen in Quarantäne im Kreis deutlich.

In Hannover lassen sich die Menschen an der MHH auf den Corona-Virus testen. Foto: Louisa Döhner

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim hat am Donnerstag 68 neue Corona-Infektionen im Kreisgebiet gemeldet. Am gestrigen Mittwochen waren es 80 – ein Rekordwert. Aktuell sind damit 465 Einwohner von Stadt und Landkreis Hildesheim infektiös. 1418 Menschen sind in Quarantäne, so viele wie nie zuvor. Das Land hatte am Vormittag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 136,3 gemeldet. Damit steigt auch diese Zahl erneut deutlich. Beide Behörden erheben ihre täglichen Daten zu unterschiedlichen Uhrzeiten, deswegen weichen die Werte unter Umständen voneinander ab.



Eine wesentliche Rolle bei den hohen Zahlen spielt weiterhin die Situation in Sarstedt. Dort gibt es hohe Fallzahlen in den Altenheimen St. Nicolai und Sonnenkamp. In Sarstedt klettert die Zahl der Infizierten auf 147, das sind 22 Menschen mehr als am gestrigen Mittwoch. Auch im Ernst-Kipker-Haus im Hildesheimer Stadtteil Himmelsthür gibt es Corona-Fälle. In

Jetzt 20 Personen in stationärer Behandlung in Krankenhäusern

Die Anzahl der Infizierten im Alter von 80 Jahren und älter steigt nicht so stark wie in den vergangenen Tagen. Zwei weitere Menschen in dieser Gruppe haben sich infiziert – insgesamt sind es 123. Den größten Anstieg verzeichnen Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 29 Jahren. Die Zahl steigt insgesamt auf 102 Personen. Im Krankenhaus werden jetzt 20 Personen stationär behandelt – vier mehr als gestern. Vier dieser Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation.



Die Stadt Elze ist nun laut offizieller Statistik coronafrei. Freden (2) und Schellerten (1) hatten gestern noch keinen Fall, tauchen nun aber in der Statistik auf. Die meisten aktuell Infizierten kommen aus Hildesheim (210) und teilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete auf: 102 gibt es im Bereich 31137, in dem auch das Ernst-Kipker-Haus liegt. 43 im Bereich 31134, weiterhin 33 im Bereich 31135, 18 statt 17 im Bereich 31139 und 14 statt 13 im Bereich 31141.

Die Zahl der Infizierten stieg in den Städten und Gemeinden Harsum (18 auf 21), Nordstemmen (neun auf elf) und Holle (drei auf vier). Bockenem verzeichnet einen Anstieg von zwölf auf 20. Unverändert ist die Situation in Alfeld (zwei), Algermissen (sechs), Bad Salzdetfurth (elf), Giesen (16) Lamspringe (zwei), Leinebergland und Diekholzen (je vier), Söhlde (drei) und Sibbesse (ein Fall).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel