Falsches Gewinnversprechen

79-jähriger Harsumer wäre beinahe auf Betrugsversuch hereingefallen

Harsum/Hildesheim - Eine Mitarbeiterin einer Tankstelle in Hildesheim hat am Mittwoch einen Betrugsversuch vereitelt. Ein 79-jähriger Harsumer wäre beinahe Opfer eines falschen Gewinnversprechens geworden.

Die Polizei warnt vor den Maschen der Betrüger. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Archiv

Harsum/Hildesheim - Eine Mitarbeiterin einer Tankstelle in Hildesheim hat am Mittwoch einen Betrugsversuch vereitelt. Ein 79-jähriger Harsumer wäre beinahe Opfer eines falschen Gewinnversprechens geworden, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte.

Nach den ersten Ermittlungen bekam der Senior am Vormittag einen Anruf. Der Anrufer teilte ihm mit, einen mittleren fünfstelligen Betrag gewonnen zu haben. Bevor die Summe ausgezahlt werden könne, sei jedoch der Erwerb von Guthabenkarten im Wert einer höheren dreistelligen Summe erforderlich.

Tankstellenangestellte
wird misstrauisch

Der Harsumer fuhr daraufhin zu der Hildesheimer Tankstelle, um dort die geforderten Karten zu kaufen. Der 32-jährigen Tankstellen-Mitarbeiterin kam das jedoch komisch vor. Sie vermutete einen Betrug und alarmierte die Polizei. Zwischenzeitlich hatte die Frau des 79-Jährigen die gemeinsame Tochter informiert. Diese kam ebenfalls zu der Tankstelle, um ihren Vater vom Kauf der Karten abzubringen.

Falsche Gewinnversprechen sind eine beliebte Masche von Betrügern, um an das Geld von meist älteren Menschen zu kommen. Aber auch mit dem Enkeltrick oder dem Auftreten von falschen Polizeibeamten versuchen die Täter, ältere Menschen zu überlisten. Am Mittwochabend haben falsche Polizisten Senioren im Raum Baddeckenstedt angerufen. Die Polizei empfiehlt Angehörigen, Freunden und Bekannten älterer Menschen, mit diesen über die Vorgehensweisen von Betrügern zu sprechen und vor diesen zu warnen.

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel