Zahlen, Daten, Fakten

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis Hildesheim: 84-jähriger Mann gestorben

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist nach Angaben des Landkreises Hildesheim auf 41 gestiegen, am Vortag waren es noch 29.

Wieder geht die Zahl der Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Hildesheim nach oben. Foto: Britta Pedersen/dpa

Kreis Hildesheim - Erneut ist im Landkreis Hildesheim ein Mensch an Corona gestorben. Es handelt sich um einen 84-jährigen Mann, wie das Kreishaus am Samstagnachmittag mitteilt. Damit liegt die Zahl der insgesamt Verstorbenen bei 57.



Steigende Werte

Insgesamt meldet die Behörde 41 neue Corona-Infektionen im Kreisgebiet, am Vortag waren es nur 29. Die Zahl der akut infektiösen Einwohner steigt damit wieder von 324 auf 330. Im Zuge dessen stieg auch die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht an – von 85,6 auf 85,9.

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus gibt das Gesundheitsamt am Samstag mit 39 an, das sind zwei mehr als am Vortag. Zehn Betroffene liegen auf der Intensivstation, einer mehr als am Freitag. Sechs von ihnen mussten beatmet werden.

50- bis 59-Jährige am stärksten betroffen

Die am stärksten betroffene Gruppe sind mit 49 Fällen die 50- bis 59-Jährigen (plus zwei zum Vortag). Auch der Anteil der über 80-Jährigen unter allen Infizierten immer noch sehr groß ist, am Samstag gab es 40 Betroffene in dieser Altersgruppe, gleichauf sind nur noch die 60- bis 69-Jährigen.

In Hildesheim und mehreren anderen Kommunen sank die Zahl der Infektiösen, in einigen stieg sie aber auch. In Hildesheim fiel die Gesamtzahl minimal von 116 auf 115. Die Entwicklung in den einzelnen Postleitzahlen-Bereichen: 31134 – von 14 auf 15, 31135 – von 19 auf 24, 31137 – von 44 auf 40, 31139 – von 13 auf 16 und 31141 – von 18 auf 20.

Gesunken und gestiegen

Außerdem sank die Zahl der akut Infizierten in Algermissen (zehn auf neun), Bockenem (zehn auf acht), Elze (zwölf auf elf), Giesen (23 auf 21), Schellerten (acht auf sechs) und Söhlde (28 auf 23.)

Gestiegen ist die Zahl in Alfeld (19 auf 20), Harsum (sieben auf zehn), Lamspringe (fünf auf sechs), Nordstemmen (13 auf 16), Sarstedt (36 auf 39) und Sibbesse (elf auf zwölf). Unverändert sind die Daten für Bad Salzdetfurth (24), Diekholzen (einer), Freden (zwei), Holle (zwei) und das Leinebergland (fünf).

Personal in Christophorusstift infiziert

Dafür ist die Lage in den Gemeinschaftseinrichtungen offenbar ruhiger: Der Landkreis meldet einen Mitarbeiter aus dem Christophorusstift in Hildesheim, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Es musste jedoch niemand weiteres in der Einrichtung unter Quarantäne gestellt werden.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel