Betrugsversuch am Telefon

97-jährige Hildesheimerin lässt falschen Polizisten auflaufen

Hildesheim - Der Mann gibt sich am Telefon als Polizeibeamter aus. Doch eine Frau aus der Nordstadt geht nicht darauf ein.

Die Hildesheimerin wird bei dem Anruf misstrauisch und informiert die echte Polizei. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Bei einer 97-jährigen Frau aus Hildesheim hat sich am Samstag ein Unbekannter am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben. Er wollte die Frau zunächst aushorchen und sich ihr dann mit der üblichen Masche als Retter ausgeben.

Frage nach Familienverhältnissen

Das Telefon klingelte gegen 15.30 Uhr in der Nordstadt-Wohnung in der Peiner. Es meldet sich ein Mann und gibt sich als Polizeibeamter aus. Er befragt die Hildesheimerin zunächst ausgiebig zu ihren persönlichen Lebens- und Familienverhältnissen.

Vorfall in der Nachbarschaft?

Im weiteren Verlauf des Anrufes kommt der Mann dann auf sein eigentlichen Anliegen. Er berichtet von einem Vorfall, der sich vor kurzer Zeit in der Nachbarschaft der älteren Frau zugetragen haben soll. Er fragt, ob sie denn davon wisse. Die Frau geht nicht weiter darauf ein.

Zweifel kommen auf

Als das Telefonat beendet ist, machen sich bei der Hildesheimerin Zweifel breit. Sie meldet das merkwürdige Gespräch bei der Polizei, da ihr das Ganze „spanisch vorkommt“. Dort erfährt sie, dass sie vermutlich Opfer eines Telefonbetrugs werden sollte. „Glücklicherweise kam es zu keiner weiteren Tathandlung beziehungsweise Aushändigung von Bargeld oder Wertgegenständen“, heißt es im Polizeibericht.

Zwei Strafverfahren

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung ein.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel