Corona-Pandemie

Impfungen: Im Kreis Hildesheim muss Personal in Kitas und Grundschulen noch warten

Hannover/Hildesheim - Personal von Kindertagesstätten, Grund- und Förderschulen soll in Niedersachsen ab sofort so schnell und flexibel geimpft werden: Das sind die Details.

Die Impfungen könnten in Zentren zusammengefasst werden, wie am Wochenende die Aktionen für Menschen über 80 Jahren, hier zum Beispiel in Algermissen. Foto: Julia Moras

Hannover/Hildesheim - In Niedersachsen kann ab sofort mit einer hohen Priorität (Kategorie 2) auch das Personal in Kindertagesstätten sowie an den Grund- und Förderschulen gegen das Coronavirus geimpft werden. Das haben das Gesundheits- und das Kultusministerium am Sonntag mitgeteilt. Der entsprechende Erlass sei an die Impfzentren gegangen. Diese sollen zeitnah mit den Schulen und örtlichen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe in Kontakt treten und Termine mit dem impfwilligen Personal ausmachen.

In Stadt und Landkreis Hildesheim kann es allerdings noch nicht losgehen: Hier sind die Impfungen von Angehörigen der höchsten Prioritätsgruppe noch nicht abgeschlossen. dabei geht es unter anderem um Mitarbeiter von Krankenhäusern, Pflegediensten und Arztpraxen. Das kann auch noch bis in die zweite Monatshälfte dauern.

Angebot an alle Beschäftigten

In dem neuen Impf-Erlass ist geregelt, dass nicht nur Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte, sondern alle Personen, die in der Kindertagesbetreuung sowie an Grund- und Förderschulen tätig sind, ein Impfangebot erhalten. Dazu zählen auch Studierende, Praktikanten, Schulbegleitungen, Integrations- oder Teilhabeassistenz und sonstige Ehrenamtliche oder hauptamtliche Kräfte auch von anderen Einstellungsträgern, sofern sie im Rahmen dieser Tätigkeit Kontakt zu Kindern haben könnten.

Hohes Impftempo angepeilt

Um ein hohes Impftempo zu erreichen, soll eine große Flexibilität möglich sein: Die Impfungen können über die mobilen Impfteams erfolgen, die entweder direkt vor Ort in den Einrichtungen die Impfungen vornehmen oder an geeigneten Orten für mehrere kleinere Einrichtungen und Kindertagespflegestellen die Impfungen anbieten. Kleinere Personenkreise, wie zum Beispiel das Personal in kleinen Kindergärten oder einzelne Tagesmütter können auch in nahe gelegene größere Einrichtungen eingeladen und dort geimpft werden.

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel