Trickdiebstahl

Abgelenkt und bestohlen: Schlugen Täterinnen mehrmals im Kreis Hildesheim zu?

Hohenhameln - Durch geschickte Ablenkungsmanöver machten zwei Trickdiebinnen in Hohenhameln und Peine Beute. Waren es dieselben Täterinnen?

Die Polizei ermittelt wegen ähnlicher Fälle in Hohenhameln und Peine, die nur etwa eine Stunde auseinanderliegen. Foto: Chris Gossmann

Hohenhameln - Eine 44-jährige Angestellte ist am späten Freitagnachmittag in einem Friseurgeschäft in Hohenhameln von zwei Frauen ausgetrickst und bestohlen worden. Die beiden Täterinnen lenkten die Mitarbeiterin des Ladens so ab, dass es ihnen irgendwie gelang, ihr unter anderem die EC-Karte aus der Geldbörse zu ziehen. Mit der hoben sie laut Polizeibericht dreimal erhebliche Beträge von ihrem Konto ab.

Dieselben Täterinnen in Peine?

Die Polizei vermutet, dass es dieselben Täterinnen waren, die etwa eine Stunde vorher in einem kleinen Geschäft in der Bahnhofstraße in Peine auffielen. Auch dort setzten jedenfalls zwei Frauen, die ähnlich beschrieben wurden, ebenfalls auf geschickte Ablenkung: Sie bestahlen eine 45-jährige Angestellte, als sie Getränke mit einem 200-Euro-Schein bezahlten. Unter dem Strich fehlten anschließend 100 Euro in der Kasse.

So werden die Diebinnen beschrieben

Im Peiner Fall war die eine Täterin laut Aussage der Bestohlenen etwa 1,67 Meter groß, ungefähr 25 Jahre alt und schlank, die andere um die 40 Jahre, 1,60 Meter groß und korpulent. Beide hätten „südosteuropäisch“ ausgesehen. Das Hohenhamelner Opfer sprach ebenfalls von einer kleineren älteren und einer größeren jüngeren Frau.

Ob es sich in beiden Fällen tatsächlich um dieselben Täterinnen handelt, wird noch ermittelt. Die Polizei bittet mögliche Zeugen darum, sich unter der Telefonnummer 0 51 71 / 9990 zu melden.tw

  • Region
  • Hohenhameln
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel