„ASB-Prozess“ geht weiter

Abzocke in der Flüchtlingskrise? Hildesheimer Gericht arbeitet Betrugsskandal auf

Hildesheim - Während der Flüchtlingskrise waren Landesbehörden mitunter überfordert – das sollen mehrere Männer ausgenutzt und Millionen abgezweigt haben. Nun ist der zweite Prozess in Hildesheim gestartet.

Angeklagte mit Verteidigern: Der 37-jährige Betreiber eines Sicherheitsdienstes (zweiter von links) soll mit Hilfe eines Komplizen (rechts) Scheinrechnungen erstellt und das Land und den ASB so insgesamt um 3.413.875,30 Euro betrogen haben. Foto: Werner Kaiser

Hildesheim - Für Polizei und Justiz war dieser Mann bis 2019 ein unbescholtener Bürger, es gibt…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel