Polizei warnt vor Ukraine-Masche

Angebliche Ukraine-Spende: Frau aus Bodenburg fällt nicht auf Betrügerin rein

Bodenburg - Die Unbekannte am Telefon sei Mitarbeitern der Landesbank. Sie forderte eine Dame aus dem Kreis Hildesheim auf, viel Geld für die Ukraine zu spenden.

Eine Frau verlangte von der Bodenburgerin, mehrere tausend Euro für die Ukraine zu spenden. Foto: Crhis Gossmann

Bodenburg - Das ist gerade noch einmal gut gegangen: Die angebliche Mitarbeiterin einer Bank hatte es auf eine ältere Dame aus Bodenburg abgesehen. Die Frau gab am Telefon an, von der zentralen Landesbank zu sein und teilte der Bodenburgerin mit, dass diese mehre tausend Euro für die Ukraine spenden müsse.

Tipps von der Polizei

Doch darauf fiel die Dame nicht hinein. Sie beendete das Gespräch und informierte die Polizei. Und diese erneuert noch einmal die immer geltende Warnung vor Betrügern, die mit verschiedenen Maschen versuchen, das Geld oder Wertsachen von Bürgerinnen und Bürgern zu ergaunern. Sie geben sich als Polizeibeamte, Enkel, Anwalt oder Bankmitarbeiter aus und berichten von schweren Unfällen, Geldsorgen oder Zahlungspflichten.

Die Polizei rät, skeptisch zu sein, wenn Anrufe von unbekannten Personen kommen. Geld dürfe nicht einfach so überwiesen und schon gar nicht an unbekannte Personen übergeben werden.

  • Region
  • Bodenburg
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel