Für Bistum und Priesterseminar

Anonyme Spende: Hildesheimer Weihbischof findet 4000 Euro im Briefkasten

Hildesheim - Der Hildesheimer Weihbischof Heinz-Günter Bongartz staunte wohl nicht schlecht, als er am Sonntag seinen Briefkasten leerte. Er fand darin eine anonyme Spende von 4000 Euro.

Am Hildesheimer Domhof ist am Wochenende eine anonyme Spende eingegangen. Foto: Christian Gossmann

Hildesheim - Im Dom ist eine großzügige Spende eingegangen: Eine unbekannte Person ließ dem Hildesheimer Weihbischof Heinz-Günter Bongartz insgesamt 4000 Euro zukommen, die sie an sein Wohnhaus am Hildesheimer Domhof schickte. Das Geld soll dem Wunsch des Spenders zufolge zur Hälfte an das Bistum Hildesheim und das Hildesheimer Priesterseminar fließen.

Der Weihbischof fand das Geld am Sonntag in seinem Briefkasten. Dort stieß er auf einen Briefumschlag mit 2000 Euro, auf dem das Wort Bistum stand, und einen weiteren Umschlag mit der gleichen Summe, auf den Priesterseminar geschrieben wurde.

„Das war wirklich eine große Überraschung für mich, als ich das gesehen habe. Ich finde diese außergewöhnliche Unterstützung in diesen Zeiten sehr berührend. Im Namen unserer Diözese möchte ich mich für die anonyme Spende sehr herzlich bedanken“, so Weihbischof Heinz-Günter Bongartz. Nun überlege er, wie man das Geld „in einem guten Sinne“ nutzen könne.

Nicht die erste hohe Spende an das Bistum

Es ist nicht das erste Mal, dass eine anonyme Person eine hohe Summe an das Bistum spendet. So hatte ein Küster in der Karwoche im April 2018 in einer Spendstele des Doms insgesamt 10.000 Euro in zwei Briefumschlägen gefunden. Das Geld war für den Erhalt der Bischofskirche gedacht.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel