Auf der B1 in Hildesheim steht ein Auto in Flammen

Hildesheim - Auf der Autobahn 7 ist der BMW einer 31-jährigen Hildesheimerin in Brand geraten. Die Fahrerin steuerte noch auf die B 1 in Richtung Hildesheim. In Höhe des Stadtfelds war die Fahrt zu Ende.

Hildesheim - Ihre Heimatstadt war schon in Sichtweite, als eine 31-jährige Hildesheimerin aus Hannover kommend auf der A7 gen Süden fuhr. Da bemerkte die Frau Brandgeruch, der aus der Lüftung am Armaturenbrett aufstieg. Als sie die Abfahrt erreichte, züngelten bereits Flammen. Auf dem Beschleunigungsstreifen zur B1 war die Fahrt zu Ende.

Geistesgegenwärtig sprang die Fahrerin, die allein unterwegs war, aus ihrem schwarzen BMW. Augenblicke später stand der Wagen schon in Vollbrand. Die Polizei, die noch vor der Feuerwehr eintraf, sperrte die B1 stadteinwärts für den Verkehr, somit konnte die Berufsfeuerwehr mit ihrem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) vom Kreisel kommend gleich auf der richtigen Fahrspur anrücken.

Für die vier Mann Besatzung war es ein Routineeinsatz: Mit einem Schaumlöscher, der speziell zum Schnellangriff bei Autobränden entwickelt wurde, hatte das Quartett um Einsatzleiter Heiko Fink die Flammen zügig gelöscht. Weil der Motorraum aber komplett ausgebrannt ist, ist der Wagen wirtschaftlicher Totalschaden. Die Feuerwehr schätzt den Wert auf etwa 35 000 Euro.

Nach einer halben Stunde war die Aktion beendet. Die Polizei konnte die Strecke wenig später wieder freigeben. Die Fahrerin blieb unverletzt. Die Feuerwehr vermutet als Brandursache einen technischen Defekt.

  • Hildesheim
  • Aufmacher
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel