A 7 Richtung Hannover bis in die Nacht voll gesperrt

Hildesheim - Die Autobahn 7 war nach einem Unfall in Richtung Hannover voll gesperrt. Die Sperrung wurde erst in der Nacht auf Sonntag wieder aufgehoben.

Die Autobahn 7 ist Samstag voll gesperrt, weil bei einem Unfall Öl ausgetreten ist. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden. Foto: Geoffrey May

Hildesheim - Die Autobahn 7 war nach einem Unfall in Richtung Hannover voll gesperrt. Die Sperrung wurde erst in der Nacht auf Sonntag wieder aufgehoben. Zwei Autos waren gegen 19 Uhr am Samstagabend zwischen der Anschlussstelle Drispenstedt und dem Parkplatz An der Alpe zusammengestoßen.

Nach Angaben der Autobahnpolizei verursachte ein 49-jähriger BMW-Fahrer aus Celle den Unfall. Er war an der Auffahrt Drispenstedt auf die Autobahn gefahren – und wollte sofort überholen. Als auf dem linken Fahrstreifen ein Auto schnell näherkam, erschrak der 49-Jährige und steuerte ruckartig zurück nach rechts. Dort stieß er mit dem Golf eines Ehepaars aus Dänemark zusammen.

Öl lief auf die Straße

Beide Autos kollidierten zunächst mit der Leitplanke und blieben dann auf der Autobahn stehen. Rettungswagen brachten das Ehepaar aus Dänemark und den BMW-Fahrer leicht verletzt in ein Krankenhaus in Hildesheim.

Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Und der Unfall hinterließ einige Spuren auf der Autobahn. Deshalb war die Straße auch viele Stunden nach dem Zusammenstoß nicht befahrbar. Die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn reinigen. Eine Spezialfirma wurde außerdem gerufen, die ausgelaufenes Öl entfernte. Erst gegen 0.30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen und die Polizei gab die Straße wieder frei.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel