Durch Dorf und Feldmark gerast

Axt und Drogen, aber kein Führerschein: Fahrer flüchtet

Equord - Ein Autofahrer ist in einem Hohenhamelner Ortsteil vor der Polizei davongerast und in die Feldmark geflüchtet. Dafür hatte der 25-Jährige eine ganze Reihe von Gründen.

Die Polizei stellte bei Equord einen Mann, der sich gleich mehrere Vergehen hatte zuschulde kommen lassen. Foto: Chris Gossmann

Equord - Ein 25-jähriger Autofahrer aus der Gemeinde Ilsede ist im Hohenhamelner Ortsteil Equord ebenso spektakulär wie erfolglos vor der Polizei geflüchtet. Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann gleich mehrere Gründe, sich einer Kontrolle durch die Beamten zu entziehen. Gegen ihn laufen nun mehrere Ermittlungsverfahren.

Mehrere Anzeigen

Der Fall, über den die Polizei Salzgitter erst am Freitagnachmittag berichtete, hatte sich bereits am frühen Donnerstagmorgen ereignet. Gegen 5 Uhr wollten Beamte der Polizei Peine den Autofahrer für eine Routine-Kontrolle stoppen. Statt anzuhalten, gab der Mann jedoch Gas und raste durch das Dorf in Richtung Feldmark. Dort versuchte er in hohem Tempo außerhalb der Reichweite der Polizisten zu gelangen, baute aber schließlich einen Unfall. So konnten ihn die Beamten bald darauf stellen.

Die Kontrolle ergab, das der Mann zwar einen Führerschein hat, ihm dieser aber aktuell entzogen ist. Das Auto war zudem nicht pflichtversichert. Ferner fanden die Beamten bei dem 25-Jährigen eine Wurfaxt, Pfefferspray und Amphetamine. Sie stellten alles sicher und verfassten mehrere Anzeigen.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel