Mindestens 13 Anrufe

Bad Salzdetfurther wählt immer wieder den Notruf – dann greift die Polizei durch

Bad Salzdetfurth - Weil ein 58-jähriger Mann aus Bad Salzdetfurth am Sonntagvormittag immer wieder die 110 wählte und nichts wollte, rückte die Polizei schließlich an

Der Mann wählte immer wieder die Nummer der Polizei und wollte nichts. Foto: Chris Gossmann

Bad Salzdetfurth - Weil der 58-jährige Mann aus Bad Salzdetfurth immer wieder die Notrufnummer der Polizei wählte und eigentlich nichts wollte, außer zu plaudern, statteten ihm die Polizisten nach mindestens 13 Anrufen am Sonntagmorgen einen Besuch ab und stellten mehrere Telefone sicher.

Bereits polizeibekannt

Der Mann ist bereits polizeibekannt und hat in der Vergangenheit immer wieder dasselbe getan: Immer wieder wählt der Bad Salzdetfurther die Nummer der Polizei und hat kein Anliegen. Mehrfach versuchten die Beamten den Mann darauf hinzuweisen, dass er sich strafbar mache. Doch der 58-Jährige wollte nicht hören. Immer wieder griff er zwischen 7.30 Uhr und 9 Uhr zum Hörer und blockierte die Leitung.

Also fuhren die Polizisten zu der Wohnung des Mannes – dieser weigerte sich aber, die Tür zu öffnen. Deshalb beantragten die Polizisten einen Durchsuchungsbeschluss über die Staatsanwaltschaft Hildesheim beim Amtsgericht. Diesen setzten die Bad Salzdefurther Beamten auch gleich um und öffneten die Tür gewaltsam. Die Sperrholztür splitterte – ein Schaden von rund 200 Euro entstand.

Strafverfahren eingeleitet

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten die Polizisten mehrere Telefone sicherstellen. Der Mann wurde anschließend noch von einem Arzt untersucht, konnte aber in der Wohnung bleiben – ohne Telefone.

Gegen denn Mann wird nun ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen eingeleitet.

  • Region
  • Bad Salzdetfurth
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel