5. Spieltag

Bavenstedter Reserve kommt in Hasede unter die Räder

Hildesheim - Schliekum entreißt Drispenstedt in der Nachspielzeit einen Punkt – Alfeld siegt in Volkersheim und hält die Tabellenführung

Lukas Brinkmann (TuS Hasede) jagt hinter Julian Kiefer (SV Bavenstedt II) her. Foto: Anton Gebhard

Hildesheim - In den Bezirksliga-Staffeln 8 und 9 war einiges los am Wochenende. 32 Treffer fielen in sieben Begegnungen. Acht Tore erzielte allein der TuS Hasede. Zudem zeigte sich der MTV Almstedt stark nach dem Trainerwechsel.

MTSV Aerzen - SC Harsum 0:0. -
Wieder scheiterte der SCH am eigenen Chancenwucher. Trainer Sven Pohl nennt es „die fehlende Erlösung“. Während der gesamten 90 Minuten waren die Harsumer spielbestimmend und hatten zahlreiche Chancen. Früh scheiterte bereits Luis Baule im Eins-gegen-eins am Aerzener Keeper. Fast mit dem Halbzeitpfiff hätte Adrian Wohlfahrt nach Flanke von Tim Beuermann das 0:1 besorgt, aber erneut war der Torwart auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel wurden die klaren Möglichkeiten für den SCH weniger und auch der MTSV hätte beinahe ein Tor erzielen können, doch ein Kopfball nach einer Ecke landete am Pfosten. Die größten Chancen auf den Siegtreffer vergaben die Gäste in der Nachspielzeit als Batuhan Kavakli gleich zwei Mal allein auf den Torwart zulief und dieser stark parieren konnte. Ein Aerzener Spieler sah zudem die Ampelkarte. Zuschauer: 50

TuS Hasede - SV Bavenstedt II 8:0 (5:0). -
Revanche geglückt! Nachdem die Landesliga-Reserve von Bavenstedt noch in der letzten Saison bei Hasede mit 7:1 gewinnen konnte, schaffte der TuS nun einen noch höheren Sieg. Die Mannschaft von Björn Zimmermann überrollte die ersatzgeschwächten Gäste. Bereits nach 30 gespielten Minuten stand es 4:0. BAV II zeigte wenig Gegenwehr und konnte nur einmal gefährlich vor das Tor des Gastgebers kommen. SV-Stürmer Murat Atas erlief einen kapitalen Fehlpass der TuS-Hintermannschaft und scheiterte freistehend vor Torwart Daniel Kleine. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Tim Utermöhle aus 18 Metern ein schönes Tor. Utermöhle war es auch, der in der zweiten Halbzeit so richtig aufdrehte, keine Gnade mit seinem Ex-Verein hatte und mit einem lupenreinen Hattrick auf 8:0 erhöhte. Ein gebrauchter Tag für die Mannschaft von Frank Leitermann.
Tore: 1:0 Tim Utermöhle (9.), 2:0 Björn Karkoß (15.), 3:0 Kevin Illgen (20.), 4:0 Björn Karkoß (29.), 5:0+6:0+7:0+8:0 Tim Utermöhle (44., 60., 64.,68.). Zuschauer: 70

SC Drispenstedt - TuSpo Schliekum 2:3 (1:0). -
Eine unglückliche Niederlage für den SCD, denn erst in der Nachspielzeit gelang Kushtrim Berisha der Siegtreffer zum 2:3. Zwar waren die Gäste über die gesamte Spieldauer tonangebend, aber die Hausherren hätten sich durch eine kämpferisch starke Leistung einen Punkt verdient gehabt. Nach starker Anfangsphase der TuSpo, die aber nichts Zählbares hervor brachte traf Michael-Patrick Dittrich nach Vorlage von Mohamed Kaawar zum etwas überraschenden 1:0. Bis zur Pause konnten die Drispenstedter die Führung auch verteidigen. Nach etwas mehr als einer Stunde gelang Kushtrim Berisha mit seinem ersten Treffer nach einem schönen Angriff der Ausgleich. Wenig später konnte Kaawar nach Vorlage des eingewechselten Donat Pflüger die erneute Führung erzielen. Doch diese hielt nicht lange, nach einem Fehler des SCD traf Roberto Cid-Valdes eiskalt zum 2:2. Als sich alle bereits auf ein Unentschieden einstellten traf besagter Berisha in der Nachspielzeit zum zweiten Mal. Zuschauer: 150

SV RW Ahrbergen - SV Einum 1:4 (1:3). -
Der SV Einum hat den ‚Platz an der Sonne‘ wieder zurückerobert. Tion Manthey verhinderte für den Aufsteiger eine höhere Niederlage und zeigte bereits nach zwei Minuten gegen Cedrik Spaethe eine Glanzparade. Mit der ersten Chance gelang den Hausherren dann das 1:0, Dustin Hubrich traf per Weitschuss, doch noch vor der Pause drehte der SVE die Partie. Innerhalb von zwei Minuten machten die Einumer nach zwei Standardsituationen zwei Tore. Zunächst hatte Florian Henkel per Kopf nach Vorlage von Felix Heidrich getroffen, dann flankte Dustin Karger auf Till Franzmann, der ebenfalls mit dem Kopf erfolgreich war. Tom Kern besorgte kurz vor der Pause nach Zuspiel von Karger das 1:3. Ahrbergen agierte nach der Pause zwar stärker, wirklich in Gefahr geriet der SVE aber nicht. Die Elf von Marcel Hartmann verpasste es bei einigen Kontersituationen das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Erst fünf Minuten vor dem Ende gelang Tom Kern das schlussendliche 1:4.
Zuschauer: 90

MTV Almstedt - SV Newroz Hildesheim 4:0 (2:0). -
Trainereffekt geglückt. Nachdem Almstedt in der vergangenen Woche Michael Lang rausschmiss, zeigte die Mannschaft von Interimscoach Benjamin Sage eine tolle Reaktion und feiert einen nicht unverdienten Sieg. Gegen spielstarke Gäste aus Newroz war es Bruno-Lorenzo Wolff, der in der 14. und 37. Minute eiskalt den Gäste Torwart Bulut Türkoglu überwand und seiner Mannschaft eine komfortable 2:0-Halbzeitführung bescherte. Nach der Pause setzte die Mannschaft von Murat Salar den Gastgeber ordentlich unter Druck, doch ein Tor gelang der Offensive um Mahdi Biso und Adris Jankir nicht. Almstedt macht es auf der anderen Seite besser. Der kurz zuvor eingewechselte Calvin Knirsch (78.) und Finn Mathiebe (80.) erhöhten auf 4:0. In der 84. Minute bekam ein Newroz-Spieler noch den roten Karton. Zuschauer: 100

SV B-W Neuhof - BW Salzhemmendorf 2:2 (0:0). -
Immerhin einen Punkt, aber unter dem Strich zu wenig hat der SV Blau Weiß Neuhof gegen Blau Weiß Salzhemmendorf geholt. Die Kirschen waren fast die gesamte Spielzeit spielbestimmend und vergaben zahlreiche Chancen, was sich gegen Ende der Partie rächen sollte. Die Gäste waren auf Konter aus, dabei reagierte Neuhofs Keeper Bengt Galbarz gleich drei Mal überragend und verhinderte Gegentore. Nach einer torlosen ersten Hälfte traf Marcel Schwantes nach einer Ecke zum 1:0. Yannik Deike hatte zunächst geköpft, Aziz Araboglu den Torwart-Abpraller dann quer gelegt. Kurz darauf legte Araboglu das 2:0 für die Kirschen nach, nachdem er den Keeper überlupfte. Justin Könnecke und Philip Ukte verpassten es anschließend das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und so kam Salzhemmendorf nach einer Unachtsamkeit 20 Minuten vor dem Ende zum 1:2. Unglücklich lief es dann zehn Minuten später, als nach einem Zweikampf Schwantes verletzt am Boden liegen blieb und Salzhemmendorf den Ball nicht in Aus beförderte. Aus dieser Aktion gelang der 2:2-Ausgleich, der gleichbedeutend mit dem Endstand war.
Zuschauer: 120

FC Ambergau-Volkersheim - SV Alfeld 2:4 (1:1). -
Die SV Alfeld hat das Spitzenspiel gegen den FC Ambergau mit 2:4 für sich entschieden. In einer offenen Begegnung dauerte es allerdings bis die ersten Treffer fielen. Zunächst vergaben Julius Bütehorn für Alfeld und Darius Guder sowie Christian Harms für Ambergau gute Chancen. Kurz vor der Pause gelang Bütehorn dann nach einem Missverständnis in der Volkersheimer Defensive dann das 0:1. Jan Laumann konnte allerdings noch ausgleichen, nachdem er einen zu kurz geratenen Kopfball eines Alfelder Verteidigers erlaufen hatte und per Heber ins Tor abschloss.
Nach dem Seitenwechsel starteten die Ambergauer besser, einen Schuss von Laumann konnte Keeper Tietz nicht festhalten, Darius Guder staubte zur 2:1-Führung ab. Innerhalb von drei Minuten drehte die SVA aber zehn Minuten später das Spiel. Zunächst nutzte Lukas Petrasch einen Torwart-Abpraller zum 2:2, kurz darauf war Torjäger Fabian Carduck zur Stelle. Zu allem Überfluss sah der Volkersheimer Marvin Oppermann wegen wiederholten Foulspiels einen zweifelhaften Platzverweis. Für die Entscheidung sorgte dann Maximilian Mauer, der ebenfalls einen Torwart-Abpraller verwerten konnte. Daraufhin sah Tobias Sawatzki (Volkersheim) auch noch Gelb-Rot, sodass die Gastgeber die Partie in doppelter Unterzahl beenden mussten. Chancen waren dennoch da, Laumann und Fabian Wolf scheiterten aber allesamt am glänzend aufgelegten Maximilian Tietz im Alfelder Tor. Zuschauer: 200

  • Sport
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel