Zeugen gesucht

Betrüger im Landkreis Hildesheim: Mit welcher Masche sie Erfolg hatten

Kreis Hildesheim - Die Polizei warnt vor Betrügern, die im Landkreis Hildesheim unterwegs sind. Sie lügen am Telefon oder an der Haustür, um an den Besitz von Senioren zu gelangen.

Im Landkreis Hildesheim haben unbekannte Täter versucht, Senioren zu betrügen – in einem Fall hatten sie Erfolg. Foto: Christian Gossmann (Symbolbild)

Kreis Hildesheim - Die Polizei Hildesheim meldet gleich mehrere Vorfälle, bei denen unbekannte Personen während der vergangenen zwei Tage Senioren ausrauben wollten. Bei einer Tat waren die Betrüger erfolgreich und erbeuteten bei einer 86-Jährigen in Himmelsthür Schmuckgegenstände.

Schmuckdiebe in Himmelsthür

Ein etwa 60-Jahre alter Mann mit grauen Haaren und breiter Boxernase unter dem Mund-Nasen-Schutz klingelte am Dienstag gegen 12 Uhr an der Haustür der Frau. Er war mit einem braunen Mantel, Sneakers und einem Hut bekleidet und gab an, aus Hannover zu kommen und einer Täterbande auf der Spur zu sein. Der etwa 1,65 Meter große Brillenträger verwickelte sein Opfer in ein Gespräch und gelangte so in das Haus.

Nach kurzer Zeit klingelte es wieder an der Haustür. Der Mann öffnete von innen und ließ seinen etwa 30-jährigen, schlanken Kollegen herein. Dieser ist etwa 1,90 Meter groß und trug zwar keinen Mund-Nasen-Schutz, hatte dafür aber eine Pudelmütze auf dem Kopf. Die beiden durchsuchten mehrere Räume. Die 86-Jährige behielt sie dabei nicht die ganze Zeit im Auge.

Erst als die Männer das Haus wieder verlassen hatten, kam der Himmelsthürerin die Situation merkwürdig vor und sie stellte den Verlust mehrerer Schmuckgegenstände fest.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 9 39-1 15 entgegen.

Vermeintliche Tochter meldet sich am Telefon

Auch in Hoheneggelsen versuchte ein Unbekannter eine Frau zu betrügen. Er rief die Seniorin an und gab sich als Polizeibeamter aus. Angeblich befände sich die Tochter der Frau in einer Notlage. Es meldete sich sogar die vermeintliche Tochter am Telefon. Anschließend wurde Geld gefordert. Die Hoheneggelsenerin hob daraufhin Geld von ihrem Konto ab. Doch eine Nachbarin, der sie sich anvertraut hatte, erkannte den Betrug und verständigte die Polizei.

Weitere Betrugsversuche

Außerdem wurden drei weitere Betrugstaten angezeigt, bei denen sich die unbekannten Täter als Enkel, Bankmitarbeiter und als Microsoft- Mitarbeiter ausgaben. Die Angerufenen aus Hildesheim und Bockenem erkannten die Betrugsmaschen und beendeten die Gespräche.

Bei vier weiteren Telefongesprächen teilten die Betrüger mit, dass ein Verwandter einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verursacht hat und forderten Bargeld. Die Senioren aus Bockenem, Ottbergen und Bad Salzdetfurth machten alles richtig und legten auf. ina

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel