Galerie

Bilder aus dem Film: Rock’n’Roll trifft Lindenstraße trifft Ohnsorg-Theater in Hildesheim

Hildesheim - Erst sollte es ein Musical werden, dann ein Theaterstück – jetzt ist es ein Film: das zweistündige Rock’n’Roll-Epos „Motoröl Layla“ der Standard Head Company. Die Premiere ist am Donnerstag, die HAZ zeigt erste Bilder.

Hildesheim - „Es geht um die großen Themen der Menschheit, nur eben im Rock’n’Roll-Kontext“, sagt Stefan Könneke, Produktionsleiter bei „Motoröl Layla“, dem brandneuen Film der Standard Head Company. René Sackmann hat an der Kamera gestanden und der HAZ vorab Bilder zur Verfügung gestellt.

Der Film erzählt von einem Haufen schräger Gestalten, die eine Band gründen und den großen Wurf planen. Leider kommen Sie dabei in Konflikt mit der Justiz und dem Bundeskriminalamt. Premiere ist am Donnerstag, 2. Dezember, um 20 Uhr im Thega Filmpalast Hildesheim.


Bolle und Patti alias Baba und Birte – die beiden Hauptcharaktere des Films.


Im Konzert dreht Motoröl Layla auf, das Publikum geht richtig ab.


Stan alias Stefan mit Klampfe und Megafon.


Lenne blickt skeptisch in die Zukunft.


Die Geschichte geht nicht ohne Blessuren ab, Bolles Nase zeigt erste Spuren.


Barmann Cops mutiert zum Manager der neuen Band.


Motoröl Layla gibt mit vereinten Kräften Gas.


Solo für Pepe.


Songwriterin Patti bekommt den Posten als Frontfrau.


Wenn Blicke töten könnten: Red alias Schwalle.