Pfarreien setzen Symbol

Bistum Hildesheim: Glocken läuten für Klimaschutz

Hildesheim - Das Bistum Hildesheim hat seine Pfarreien dazu aufgerufen, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzten. Deswegen sollen um fünf vor zwölf die Glocken läuten. In Hildesheim machen mehrere Pfarreien mit.

Unter anderem in St. Godehard werden um 11.55 Uhr die Glocken läuten, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Foto: Dirk F. Becker

Hildesheim - Das Bistum Hildesheim hat seine Pfarreien dazu aufgerufen, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzten. Deswegen sollen um fünf vor zwölf die Glocken läuten. In Hildesheim machen mehrere Pfarreien mit.

Generalvikar Martin Wilk hatte alle 119 Pfarreien des Bistums dazu ermuntert, sich im Gebet und mit eigenen Aktivitäten für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen, und darüber hinaus auch die Kirchenglocken zu läuten, um das Anliegen der Fridays-for-Future-Bewegung zu unterstützen. „Die Idee ist, um 11.55 Uhr für fünf Minuten die Glocken zu läuten, um darauf aufmerksam zu machen, dass es in Sachen Engagement für das Klima in der Tat fünf vor zwölf ist.“

Sie machen in Hildesheim mit

In Hildesheim werden sich laut Dechant Wolfgang Voges unter anderem die Pfarreien St. Godehard, St. Magdalena, Heilig Kreuz, St. Elisabeth, St. Joseph, St. Georg, St. Mauritius und St. Martinus beteiligen. Im Dom, der keiner Pfarrei angehört, werden die Glocken laut Bistumssprecher Volker Bauerfeld ebenfalls läuten. „Der Wohldenberg macht mit, Lamspringe, Bad Gandersheim und Seesen auch“, schrieb Pfarrer Stefan Lampe. Eine genaue Übersicht, welche Kirchen in Stadt und Landkreis teilnehmen, gibt es laut Bauerfeld nicht.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel