Autobahn 7 in beide Richtungen gesperrt

Boden abgesackt: A7 bis Montagabend voll gesperrt

Salzgitter - Ausgerechnet am ersten Herbstferienwochenende ist die A7 in Südniedersachsen komplett gesperrt worden. Auf den Ausweichrouten brauchten die Reisenden viel Geduld. Und auch am Montag ist noch keine Entspannung in Sicht.

Die A7 ist wegen Fahrbahnschäden bis mindestens Montagabend in beide Richtungen voll gesperrt. Betroffen ist das etwa sechs Kilometer lange Stück zwischen der Anschlussstelle Derneburg und dem Dreieck Salzgitter. Am Montag soll die schadhafte Stelle ausgefräst und neu aufgetragen werden, hieß es am Sonntag von der Autobahnpolizei in Hildesheim. Foto: Christian Gossmann/dpa

Salzgitter - Die Autobahn 7 ist bei Salzgitter wegen einer Fahrbahnabsenkung bis mindestens Montagabend in beide Richtungen gesperrt worden. Betroffen ist das etwa sechs Kilometer lange Stück zwischen der Anschlussstelle Derneburg und dem Dreieck Salzgitter. Ob die Strecke am Montagabend wieder frei gegeben werden kann, stelle sich im Laufe des Tages heraus, sagt ein Beamter am Montagmorgen.

Am Montag soll die schadhafte Stelle ausgefräst und neu aufgetragen werden, hieß es am Sonntag von der Autobahnpolizei in Hildesheim. Die ungeplante Vollsperrung sorgte zum Start in die Herbstferien in Niedersachsen am Samstag auf den Ausweichstraßen für lange Staus. „Es war etwas chaotisch“, sagte ein Polizeisprecher. Am Sonntag blieb die Lage am Vormittag zunächst entspannt. Am Nachmittag hieß es dann Nerven bewahren: Auf der A 7 in Richtung Norden gab es sieben Kilometer Stau ab Bockenem, in Richtung Süden sah es nur geringfügig besser aus.

Reparatur beginnt am Montag

Bei dem Fahrbahnschaden handelt es sich um eine sogenannte Bodenwelle bei Derneburg, die etwa 20 Zentimeter tief ist. Die gefährliche Stelle sei am Samstagmorgen von Autofahrern gemeldet worden und vermutlich eine Folge von Brückenbauarbeiten an dieser Stelle vor einem Jahr. Der Unterbau gebe seitdem noch ab und zu noch nach, sagte der Polizeisprecher. Das bestätigt auch ein Beamter am Montagmorgen. Mit der Reparatur könne erst am Montag begonnen werden, weil dafür Bitumen benötigt werde und die Produktion in dem Werk, aus dem der Stoff bezogen werde, für das Wochenende heruntergefahren worden sei.

Ob die A 7 abends wieder frei wird, ist noch unklar

Wenn der Belag am Montag abgetragen sei, stelle sich heraus, ob die Strecke am Abend wieder freigegeben werden könne, so ein Sprecher der Polizei Hildesheim am Montagmorgen. Bis dahin sei die folgende Umleitung empfohlen: Über A 39, Westerlinde, B 6 und Grasdorf die Ausfahrt AS Baddeckenstedt Fahrtrichtung Braunschweig gesperrt, Umleitung über die AS Westerlinde - dort kann man wenden, auf die A 39 Fahrtrichtung Kassel fahren und an der AS Baddeckenstedt die A 39 verlassen, um über die B 6 zur A 7 zu gelangen.

Die A 7 wird in Südniedersachsen seit längerem in großem Rahmen ausgebaut. „Das Nadelöhr haben wir noch mindestens zwei Jahre“, sagte der Polizeisprecher. Eine Entspannung seit derzeit nicht absehbar.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel