Hildesheimer Land

Schwerer Unfall zwischen Grasdorf und Nettlingen

Nettlingen/Grasdorf - Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Mittwochabend ein Motorradfahrer auf der Bundesstraße 444 zwischen Nettlingen und Grasdorf lebensgefährlich verletzt worden.

Nettlingen/Grasdorf - Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Mittwochabend ein Motorradfahrer auf der Bundesstraße 444 zwischen Nettlingen und Grasdorf lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann musste an der Unfallstelle vom Notarzt mehrfach wiederbelebt werden.

Die Leitstelle schickte den Rettungshubschrauber Christoph 44 aus Göttingen zu der im Vorholz gelegenen Unfallstelle. Der Helikopter flog den schwerverletzten 53-Jährigen, der aus Ilsede-Oberg stammt, nach der Erstversorgung in eine Klinik.

Gruppe von Motorradfahrern

Nach ersten Ermittlungen der Polizei gehörte der Mann zu einer vierköpfigen Gruppe Motorradfahrern, die gegen 18 Uhr in Richtung Grasdorf unterwegs war. Der Peiner fuhr am Schluss der Gruppe. Nach dem Durchfahren einer Kurve ist er vermutlich nach links auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kam ihm in dem Moment ein mit Wein, Sekt und Spirituosen beladener Lastzug entgegen.

Die schwere BMW-Maschine prallte seitlich gegen die Zugmaschine. Das Motorrad wurde daraufhin in den Grünstreifen der Straße geschleudert. Durch den Aufprall zog sich der Fahrer lebensgefährliche Verletzungen zu.

Lastwagenfahrer unter Schock

„Es könnte sich um einen Fahrfehler gehandelt haben“, meinte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle. Die genaue Ursache muss nun ermittelt werden. Der polnische Fahrer des Lastzuges hatte, nachdem das Motorrad auf ihn zusteuerte, vermutlich das Steuer verzogen. Der Truck kippte um und blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Er stand unter Schock. Im Einsatz war außerdem die Freiwillige Feuerwehr Nettlingen, die sich unter anderem um auslaufende Kraftstoffe kümmerte und Äste am Lastwagen mit einer Motorsäge beseitigte.

Für die aufwändige Bergung war ein Kran notwendig. Die Bundesstraße war bis in die Nacht voll gesperrt.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.