Entscheidung in drei Wahlkreisen

CDU nominiert heute Landtagskandidaten für Hildesheim

Hildesheim - Wer soll für die CDU bei der Landtagswahl im Herbst in den drei Wahlkreisen im Kreis Hildesheim antreten? Am Sonnabend fallen die Entscheidungen.

2017 wollten Laura Hopmann (damals noch unter ihrem Mädchennamen Rebuschat), Mirco Weiß (rechts) und Enver Sopjani für die CDU in Hildesheim antreten. Hopmann gewann und zog über die Liste in den Landtag ein, sie kandidiert diesmal in Alfeld. Weiß versucht es erneut, Sopjani hat die CDU inzwischen verlassen und sitzt für die Interkulturelle Liga im Hildesheimerr Stadtrat. Foto: Gossmann

Hildesheim - Die CDU nominiert am heutigen Sonnabend, 15. Januar, ihre Landtagskandidaten für die drei Wahlkreise im Landkreis. In Hildesheim gibt es mit Claudia Maria Wendt, Matthias König und Mirco Weiß drei Bewerber, im Wahlkreis Sarstedt/Bad Salzdetfurth mit Anke von Gadenstedt und Andreas Koschorrek zwei. In Alfeld hat die CDU-Kreisvorsitzende Laura Hopmann die Kandidatur sicher – sie ist die einzige Bewerberin. Die 32-Jährige war vor fünf Jahren – damals noch unter ihrem Mädchennamen Rebuschat – in Hildesheim angetreten. Sie unterlag zwar dem SPD-Politiker Bernd Lynack, zog aber über die Liste in den Landtag ein.

Normalerweise hätte die CDU für jeden der drei Wahlkreise getrennte Präsenzveranstaltungen angesetzt. Doch derart große Treffen verbieten sich in Zeiten einer Pandemie, meint der Kreisvorstand der Christdemokraten: Man habe schließlich eine Vorbildfunktion, der man gerecht werden müsse und auch wolle.

Kandidaten stellen sich via Interne aus Halle 39 in Hildesheim vor

Und so hat sich die CDU für ein gemischtes Online-Präsenz-Format entschieden: Die Bewerber finden sich heute – nach Wahlkreisen getrennt – zu unterschiedlichen Zeiten in der Halle 39 ein, um sich jeweils in eigenen Versammlungen via Internet den Stimmberechtigten vorzustellen. In Hildesheim (los geht es um 10 Uhr) sind das 520, im Wahlkreis Sarstedt/Bad Salzdetfurth (Start ist um 12 Uhr) genau 864 und in Alfeld 513 (die Versammlung beginnt dort um 14 Uhr). Wichtig für alle Kurzentschlossenen: In den Vorstellungsrunden können weitere Mitglieder ihren Hut in den Ring werfen – dass dies geschieht, ist aber unwahrscheinlich.

Anschließend sind die Mitglieder aufgerufen, ihren Stimmzettel persönlich in eine Wahlurne zu werfen: Die Urnen für Hildesheim und Sarstedt/Bad Salzdetfurth stehen im Foyer der Halle 39 in der Schinkelstraße, gewählt werden kann von 14 bis 18 Uhr. Die Wahlurne für Alfeld steht von 15 bis 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Banteln (Lindenhof). Auch die Ergebnisse werden in jeweils getrennten Versammlungen vorgestellt: Für Hildesheim soll es um 18.30 Uhr so weit sein, für Sarstedt/Bad Salzdetfurth um 19 Uhr und für Alfeld um 19.30 Uhr.

Vor fünf Jahren gewannen in allen drei Wahlkreisen SPD-Kandidaten

Die Landtagswahl 2017 war für die Christdemokraten enttäuschend ausgegangen: In allen drei Wahlkreisen holten damals die SPD-Bewerber das Direktmandat – und das mit deutlichem Abstand. Sogar der vormalige Dauersieger und Langzeit-Landtagsabgeordnete Klaus Krumfuß musste sich in Alfeld dem Sozialdemokraten Volker Senftleben geschlagen geben. In Hildesheim und Sarstedt/Bad Salzdetfurth hatten mit Bernd Lynack und Markus Brinkmann schon bei der vorangegangenen Wahl SPD-Politiker gewonnen, beide verteidigten vor fünf Jahren ihre Direktmandate.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel