Hildesheim

CDU startet Landtags-Nominierung: Hildesheimer Bewerber haben sich vorgestellt

Hildesheim - Die Hildesheimer CDU stellt heute ihren Landtagskandidaten auf: Die drei Bewerber haben sich heute Morgen in einer Online-Versammlung vorgestellt. Ab 14 Uhr wird gewählt.

Mirco Weiß, Claudia Maria Wendt und Matthais König wollen für die Hildesheimer CDU in den Landtag- die drei haben sich am Sonnabendmorgen in einer Online-Veranstaltung den Mitgliedern präsentirt. Die dürfen zwischen 14 und 18 Uhr in der Halle 39 wählen. Foto: Werner Kaiser

Hildesheim - Die Hildesheimer CDU stellt heute ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl im Oktober auf. Beworben haben die Ratsfrau Claudia Maria Wendt, der frühere Ratsherr Mirco Weiß und Matthias König, Fraktionsgeschäftsführer der CDU-Ratsfraktion und auch deren Mitglied.

Alle drei haben sich am Sonnabendmorgen in einer Online-Versammlung der Basis vorgestellt, die Partei hatte angesichts der Corona-Pandemie auf die sonst übliche Präsenzversammlung verzichtet: Die Bewerber hielten ihre jeweils zehnminütigen Reden aus einem Studio in der Halle 39, wo unter anderem auch die CDU-Kreisvorsitzende Laura Hopmann als Versammlungsleiterin saß, die Parteimitglieder konnten die Vorstellungen via Internet von Zuhause aus verfolgen – wovon etwa knapp 50 der 520 stimmberechtigten CDU-Angehörigen Gebrauch machten.

Hildesheim-Verbundenheit im Fokus

Sämtliche Bewerber betonten ihre Hildesheim-Verbundenheit, alle drei erklärten, sie halten den Gewinn des Direktmandates für möglich. König, der erst vor zwei Tagen als letzter der drei seine Kandidatur erklärte hatte, durfte die Runde aus alphabetischen Gründen eröffnen. Er betonte seine politische Erfahrung durch seine Tätigkeit als Fraktionsgeschäftsführer sowie seine Zugehörigkeit zum Ortsrat und Stadtrat, er sei „vom Orts- bis zum Landesverband hervorragend vernetzt“. In den Rat sei er zweimal direkt gewählt worden, erinnerte König – er wisse also, wie man erfolgreich einen Wahlkampf bestreite.

Der 41-Jährige hat auf allen CDU-Ebenen eine Aufbruchstimmung ausgemacht. Die Partei habe endlich begonnen, ihren Mitgliedern zuzuhören. „Nun lasst uns auch den Menschen wieder zuhören.“ Dann könne die CDU ihre Rolle als Volkspartei wieder gerecht werden.

Weiß kritisiert Bürokratisierung

Weiß erklärte, er wolle die CDU als Partei der Wirtschaft und Bildung, der Familie und der öffentlichen Sicherheit und Ordnung voranbringen. Unternehmen, aber auch mittelständische und kleinere Betriebe, ächzten unter einer schier überbordenden Bürokratisierung, im Umgang mit Behörden herrsche eine digitale Steinzeit. Er wolle mehr Servicequalität für Firmen, „große wie kleine“. Alleinerziehende brauchten mehr Unterstützung; dass Niedersachsen bei der Kinderarmut einen Spitzenplatz belege, sei unerträglich. Pflegepersonal, Rettungsdienste und Ordnungshüter müssten vor Anfeindungen, wie sie sie derzeit erlebten, geschützt, besser bezahlt und ihre Zahl verstärkt werden.

Wendt stellt sich als Mensch vor

Wendt nutzte die Gelegenheit – ganz anders als in einer ersten Vorstellungsrunde mit Weiß am vorvergangenen Freitag, – um sich der Basis als Mensch vorzustellen. „Wer ist Claudia Wendt, was hat sie geprägt, was haben Sie von ihr zu erwarten?“

Die 45-Jährige Schulleiterin der Grundschule Itzum schilderte ihren Werdegang als Lehrerin, berichtete dabei, wie sie mehrfach an Grundschulen eine Ganztagsbetreuung aufgebaut oder ausgebaut habe. Sie betrachte sich als Managerin eines mittelständischen Unternehmens, die gemeinsam mit einem Team versuche, das Beste für die Entwicklung der ihr anvertrauten Kinder zu leisten. Bildung sei Grundlage für den Wohlstand und den Fortbestand der Gesellschaft.

„Kluger, gut organisierter Wahlkampf“

Wendt versprach den Mitgliedern einen „klugen, gut organisierten Wahlkampf“ – und forderte sie auf, sich von ihrem Optimismus anstecken zu lassen. Ihr sei von zu Hause eine positive Grundeinstellung mitgegeben worden: „Teilen Sie meine Zuversicht.“

Die Mitglieder sind nun aufgefordert, in die Halle 39 zu kommen und dort zwischen 14 und 18 Uhr ihre Stimme abzugeben. Die CDU hat angekündigt, das Ergebnis um 18.30 – dann erneut in einer Online-Übertragung – bekanntzugeben. Eine etwaige Stichwahl würde am Montag stattfinden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel