Wieder weniger in Quarantäne

Corona im Kreis Hildesheim: Mehr Menschen über 80 Jahren erkrankt

Kreis Hildesheim - Weniger Kranke, weniger Menschen in Quarantäne –doch diese Bilanz des Landkreises Hildesheim wird durch mehr Infektionen hochbetagter Menschen getrübt.

Die Zahl der Erkrankten im Landkreis Hildesheim ist gesunken, der Anteil der über 80-Jährigen unter den bestätigt Infizierten allerdings gestiegen. Foto: Clara Margais/dpa

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim hat am Dienstagabend sieben neue Fälle gemeldet, in denen sich Einwohner mit dem Coronavirus infiziert haben. Zugleich wurden allerdings acht Erkrankte als geheilt aus der Quarantäne entlassen. Damit haben sich insgesamt 204 Menschen im Raum Hildesheim infiziert, 147 sind inzwischen geheilt. Die Zahl der aktuell bestätigt Erkrankten sank damit von 57 auf 56. Auch die Zahl der Menschen in häuslicher Quarantäne (Erkrankte und begründete Verdachtsfälle)sank weiter – von 241 auf 224.

Zahl für Harsum halbiert

Eine Entwicklung bereitet allerdings Sorgen: Unter den neu infizierten Landkreis-Bewohnern waren gleich mehrere über 80 Jahre alte Menschen, für die die Krankheit besonders gefährlich ist. Die Zahl der Erkrankten in dieser Altersgruppe stieg gegenüber dem Montag von zwei auf fünf.


Corona-Krise im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick.


Auffällig zudem: In der Gemeinde Harsum hat sich die Zahl der aktuell bestätigt Kranken von sechs auf drei halbiert, in der Samtgemeinde Leinebergland gibt es wieder einen bestätigten Corona-Fall.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel