Aktuelle Zahlen

Corona im Kreis Hildesheim: Weiterer Todesfall, 46 Neuinfektionen

Hildesheim - Die Corona-Fälle in Hildesheim steigen am Donnerstag spürbar, eine Gemeinde im Landkreis ist aktuell coronafrei.

Der Landkreis Hildesheim hat die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Kreis gemeldet. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - In der Region Hildesheim gibt es einen weiteren Corona-Todesfall. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 92-jährige Frau, das teilte der Landkreis Hildesheim am Donnerstag mit. Seit Beginn der Pandemie sind damit in der Region insgesamt 134 Personen am Coronavirus gestorben.



Zudem meldet der Landkreis 46 Corona-Neuinfektionen – genauso viele wie am Vortag, allerdings sechs weniger als am Donnerstag der Vorwoche. Da 27 weitere ehemals Infizierte als genesen gelten, steigt die Zahl der derzeit infektiösen Patienten auf 261. Am Mittwoch lag die Zahl bei 244. In häuslicher Quarantäne befinden sich 881 Personen, zehn mehr als am Vortag.

Gesunken sind dagegen die Inzidenz, von 88,5 am Mittwoch auf nunmehr 87,0, und die Zahl der Patienten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden, von 63 am Mittwoch auf 60 am Donnerstag. Von den Patienten werden 15 auf Intensivstationen behandelt, sechs werden invasiv beatmet.

Blick in die Gemeinden

In Sibbesse gibt es derzeit keine gemeldeten Corona-Fälle. In allen anderen Städten und Gemeinden im Landkreis dagegen schon: In Alfeld 11 (-3 zum Vortag), in Algermissen 1 (unverändert), in Bad Salzdetfurth 7 (-1), in Bockenem 17 (-2), in Diekholzen 2 (-1), in Elze 3 (unverändert), in Freden 10 (+2), in Giesen 4 (+1), in Harsum 11 (unverändert), in Holle 9 (unverändert) in Lamspringe 3 (+1), in der SG Leinebergland 27 (-3), in Nordstemmen 5 (-2), in Sarstedt 27 (-3), in Schellerten 10 (+2) und in Söhlde 3 (unverändert).



Die 111 Fälle in Hildesheim (am Vortag waren es 83) verteilen sich wie folgt: 12 im Postleitzahlen-Gebiet 31134 (-2 zum Vortag), 21 im Postleitzahlen-Gebiet 31135 (+3), 39 im Postleitzahlen-Gebiet 31137 (+11), 29 im Postleitzahlen-Gebiet 31139 (+10) und 10 im Postleitzahlen-Gebiet 31141 (+2).

Die Anstiege in den Postleitzahlen-Gebieten 31137 und 31139 sind laut Kreissprecherin Birgit Wilken nicht auf einen Ausbruch in einer Gemeinschaftseinrichtung zurückzuführen.

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel