Trendumkehr?

Corona-Infektionen: Neue Entwicklung im Kreis Hildesheim

Hildesheim - Tagelang ging es nur bergauf – jetzt ist die Zahl der Menschen im Kreisgebiet, bei denen aktuell eine Corona-Infektion nachgewiesen worden ist, erstmals wieder gesunken.

Corona Featurefotos Diagnosezentrum Gesundheitsamt Foto: Christian Gossmann

Hildesheim - Im Landkreis Hildesheim ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus erstmals seit Tagen rückläufig: Die Kreisverwaltung berichtete am Montagabend von drei zusätzlichen Fällen; von Donnerstag auf Freitag waren es noch 15 gewesen.

Aktuell gibt es damit 59 infektiöse Menschen (am Freitag waren es noch 69) sowie 139 Verdachtspersonen (zuvor 149). 183 Personen (203 zuvor) sind in häuslicher Quarantäne, dazu kommen wie bereits vor dem Wochenende 15 Infizierte, die stationär in Krankenhäusern behandelt werden.

Nach Angaben des Landkreises konnten bereits insgesamt 282 Personen als genesen aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden; dazu kommen 1000 Kontaktpersonen, die sich nicht infiziert hatten. Insgesamt drei Personen aus dem Landkreis sind bisher im Zusammenhang mit einer COVID-19 Erkrankung verstorben.

In drei Kommunen im Kreis gibt es aktuell keine Corona-Fälle

Die derzeit infektiösen Personen kommen aus folgenden Städten und Gemeinden: Bockenem (1), Diekholzen (1), Elze (2), Freden (1), Giesen (1), Harsum (4), Hildesheim (31134 (6), 31135 (11), 31137 (11), 31139 (1), 31141 (4)), Holle (2), Lamspringe (1), SG Leinebergland (3), Nordstemmen (1), Sarstedt (2), Schellerten (1), Sibbesse (3), Söhlde (3). In Alfeld, Algermissen und Bad Salzdetfurth gibt es derzeit keine Menschen, die an einer Corona-Infektion leiden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel