Statistik des Gesundheitsamts

Corona-Pandemie fordert vier weitere Todesopfer im Kreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - Vier weitere Menschen im Kreis Hildesheim sind an der Corona-Pandemie gestorben. Außerdem meldete der Landkreis am Donnerstag 34 Neuinfektionen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat am Donnerstag 34 neue Corona-Fälle gemeldet. Foto: HAZ-Archiv/Werner Kaiser

Kreis Hildesheim - Vier weitere Menschen im Kreis Hildesheim sind an der Corona-Pandemie gestorben. Außerdem meldete der Landkreis am Donnerstag 34 Neuinfektionen.

Bei den zusätzlichen Todesopfern handelt es sich nach Angaben einer Kreissprecherin um eine 90-jährige Frau sowie um drei Männer im Alter von 66, 72 und 79 Jahren. Die Zahl der Corona-Todesopfer insgesamt ist damit auf 151 gestiegen.

28 Corona-Patienten im Krankenhaus

5606 Menschen haben laut amtlicher Statistik inzwischen eine Corona-Erkrankung durchgemacht und gelten nun als genesen. 202 Patienten sind derzeit laut amtlicher Statistik derzeit infektiös, sechs mehr als noch am Mittwoch. Im Krankenhaus liegen aktuell noch 28 Corona-Erkrankte, drei weniger als am Vortag. Sechs Covid19-Patienten liegen laut DIVI-Intensivbettenregister auf der Intensivstation, vier davon werden beatmet. 811 Landkreis-Bewohner befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Das sind 158 mehr als noch am Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz stagniert bei 59,5.


Corona im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Corona-Hotspot im Hildesheimer Umland ist nach wie vor Sarstedt mit aktuell 18 Corona-Patienten. Auf die übrigen Städte und Kommunen verteilen sich die Corona-Fälle wie folgt: Alfeld (sechs), Algermissen (vier), Bad Salzdetfurth (sieben), Bockenem (zwei), Diekholzen (sechs), Elze (vier), Freden (zwölf), Giesen (zwei), Harsum (sechs), Holle (drei), Lamspringe (vier), Samtgemeinde Leinebergland (sechs), Nordstemmen (drei), Schellerten (acht) und Söhlde (drei). Sibbesse ist nach wie vor Corona-frei.

108 Corona-Fälle in Hildesheim

In der Stadt Hildesheim liegt die Zahl der Corona-Patienten bei 108, einer weniger als am Vortag. Diese verteilen sich folgndermaßen auf die Postleitzahlengebiete: 31134 (31), 31135 (27), 31137 (22), 31139 (sieben) und 31141 (21).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel