Covid-19

Corona-Todesfall und zwölf Neuinfektionen im Kreis Hildesheim

Hildesheim - In der Region Hildesheim gibt es einen weiteren Corona-Todesfall – viele Kennzahlen sind im Vergleicht zum Vortag gesunken, doch ein Wert wirft Fragen auf.

Der Landkreis Hildesheim hat die aktuellen Coronazahlen für Dienstag gemeldet. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - In der Region gibt es einen weiteren Corona-Todesfall. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 84-jährigen Mann – das hat der Landkreis Hildesheim am Dienstag mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 51. In den vergangenen sieben Tagen sind vier Personen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.



Außerdem meldet der Landkreis zwölf Corona-Neuinfektionen. Nach sieben Neuinfizierten vom Montag bleibt der Wert zum zweiten Mal in Folge auf niedrigem Niveau. Dienstag vor einer Woche waren es 30 Neuinfektionen. Durch die geringere Anzahl an Neuinfektionen und 39 weiteren Personen, die als genesen gelten, sinkt auch die Zahl der derzeit infektiösen Corona-Patienten weiter spürbar: Von 376 (Sonntag) und 340 (Montag) auf nunmehr 312. Von ihnen werden 43 Patienten, und damit einer mehr als am Montag, stationär im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf Intensivstationen, drei werden beatmet.

Zweifel an der Sieben-Tage-Inzidenz

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Montag (88,1) erneut gesunken – auf 84,8. Allerdings wecken die Daten Zweifel: Die Kreisverwaltung erklärte am Dienstagvormittag auf Anfrage der HAZ, ihrerseits Klärungsbedarf mit dem Land zu sehen, da die Zahlen nicht passten.

Am Dienstag müssen sich weniger Personen in häuslicher Quarantäne aufhalten (1683) als am Vortag (1827). 56 und damit die meisten Corona-Fälle gibt es in der Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen, die wenigsten Fälle (8) gibt es bei Kleinkindern im Alter zwischen 0 und 4 Jahren.

Coronafälle in drei weiteren Schulen

Der Landkreis meldete am Dienstag weitere Corona Fälle in Schulen. Betroffen sind die IGS Bad Salzdetfurth (dort ist ein Lehrer infiziert) und die Molitorisschule Harsum – dort sind zwei Schüler einer Klasse infiziert, fünf Schüler wurden in Quarantäne geschickt. An der Grundschule Harsum ist das Virus bei einem Schüler nachgewiesen worden, 15 Schüler und zwei Lehrer mussten in Quarantäne gehen. Im Seniorendomizil Hoheneggelsen ist ein weiterer Bewohner infiziert; damit gibt es dort nun zwölf Fälle unter den Bewohner und zwei beim Personal.

Blick in die Gemeinden

Die Corona-Fälle im Landkreis verteilen sich auf Alfeld (11) Algermissen (4), Bad Salzdetfurth (25), Bockenem (15), Diekholzen (7), Elze (8), Freden (2), Giesen (6), Harsum (8), Holle (8), Lamspringe (17), SG Leinebergland (8), Nordstemmen (4), Sarstedt (19), Schellerten (4), Sibbesse (5) und Söhlde (15).

Im Hildesheimer Stadtgebiet verteilen sich die Fälle auf die Postleitzahlen-Gebiete 31134 (21), 31135 (27), 31137 (63), 31139 (21) und 31141 (14).

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel