Rückgang bei stationären Patienten

Corona-Zahlen: 43 neue Fälle am Sonntag im Kreis Hildesheim

Hildesheim - In Stadt und Landkreis ist bei 43 weiteren Menschen eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen worden, 41 gelten als genesen. Damit ist die Zahl der aktuell Infzierten leicht gestiegen.

Die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten ist im Landkreis am Sonntag wieder leicht gestiegen. Foto: Christian Gossmann

Hildesheim - In Stadt und Landkreis ist bei 43 weiteren Menschen eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen worden. 41 gelten als genesen, wie der Landkreis am Sonntagmorgen (Stand 8 Uhr) meldet.

Damit ist die Zahl der aktuell Infzierten leicht gestiegen: Sie beträgt nun 325 (am Vortag waren es noch 323), davon sind sechs (wie am Vortag) „eingereist“. Zum Vergleich: Am vergangenen Sonntag hatte es 36 neue Fälle gegeben.

Der Inzidenz-Wert – er zeigt an, wie viele Menschen in den vergangenen sieben Tagen im Kreis je 100 000 Einwohner nachwieslich mit dem Virus infiziert worden sind – beträgt am Sonntag 86,7. Er ist damit gegenüber Samstag (85,6) leicht gestiegen.

Keine neuen Todesfälle

43 (Vortag 45) Menschen werden in den Krankenhäusern behandelt. Nach Landkreis-Angaben gab es keine weiteren Todesfälle, es bleibt bei 53 seit Beginn der Pandemie. In Quarantäne befinden sich nun 1597 Menschen – das sind etwas weniger als am Samstag (1604) und deutlich weniger als am Sonntag vor einer Woche (1865).

Die meisten Fälle gibt es in der Altersgruppe 50 bis 59 (56 Fälle), die zweitmeisten unter den über 80-Jährigen (49). Kurz dahinter folgt die Gruppe der 20- bis 30-Jährigen (47). Die wenigsten Fälle gibt es in den Gruppen bis zehn Jahre und zwischen 70 und 79 Jahren (jeweils 22).

Keine Ausreißer in den Gemeinden

In den Städten und Gemeinden gibt es aktuell keine Ausreißer – auffällig ist vor allem ein Anstieg binnen eines Tages von 9 auf 14 Fälle in Nordstemmen. Die Corona-Zahlen in den übrigen Kommunen: Alfeld 10 (wie Vortag), Algermissen 5 (plus 1), Bad Salzdetfurth 17 (minus 3), Bockenem 15 (wie Vortag), Diekholzen 5 (minus 1), Elze 9 (plus 1), Freden 2 (plus 1), Giesen 15 (minus 1), Harsum 8 (minus 2), Holle 3 (Vortag), Lamspringe 12 (minus 1), Lienebergland 7 (Vortag), Sarstedt 36 (plus 1), Schellerten 10 (plus 1), Sibbesse 4 (minus 1) und Söhlde 39 (minus 1).

Die Fälle und Entwicklung in der Stadt Hildesheim nach Postleitzahlen: 31134 21 Fälle (plus 2), 31135 23 Fälle (minus 3), 31137 40 Fälle (plus 4), 31139 12 Fälle (minus 3) und 31141 14 Fälle (wie Vortag).

Neue Fällen in Kitas, Schulen und Heimen

Für die Gemeinschaftseinrichtungen meldete der Landkreis am Wochenende folgende neuen Entwicklungen: Kita Wirbelwind in Westfeld, ein/e erkrankter Erzieher/in, 35 Kinder und vier weitere Mitarbeiter in Quarantäne; Kita Diekholzen, ein erkrankter Erzieher, 17 Kinder und sechs Beschäftigte in Quarantäne; AWO-Kita Bad Salzdetfurth, ein erkrankter Erzieher, zwölf Kinder und vier Beschäftigte in Quarantäne; IGS Bad Salzdetfurth, drei erkrankte Schüler, 26 Schüler in Quarantäne. Auch das Haus Waldheim der Diakonie Himmelsthür taucht in der Landkreis-Statistik auf, allerdings mit überholten und daher zu geringen Zahlen: Nach Angaben der Einrichung ist das Corona-Virus bei neun Bewohnern und einem Mitarbeiter nachgewiesen worden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel