Am Mittwoch bekanntgegeben

Coronavirus: Niedersachsen sagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern ab

Hannover - Das Land Niedersachsen hat wegen des Coronavirus erlassen, alle Veranstaltungen im Land mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen.

Die niedersächsische Gesundheitsminister Carola Reimann (SPD) hat am Mittwoch bei einer Pressekonferenz den Erlass des Landes bekanntgegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa (Archiv)

Hannover - Das Land Niedersachsen hat wegen des Coronavirus erlassen, alle Veranstaltungen im Land mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen.



Der Erlass gilt sowohl für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen als auch draußen. Es dürfe auch nicht der Eindruck entstehen, dass Veranstaltungen mit weniger Teilnehmern per se bedenkenlos seien. „Jede Veranstaltung in Niedersachsen steht auf dem Prüfstand“, sagte Reimann. Sogenannte Geisterspiele ohne Publikum im Fußball können jedoch stattfinden.

Betretungsverbot für Rückkehrer aus Risikogebieten

In einem weiteren Erlass legte das Land fest, dass Rückkehrer aus Risikogebieten 14 Tage lang nicht in Schulen, Kindertagesstätten, Kinderheime, Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Hochschulen gehen dürfen. Das Betretungsverbot gilt ab sofort – auch für den Landkreis Hildesheim.

Die Zahl der laborbestätigten Nachweise der Krankheit Covid-19 in Niedersachsen stieg bis Mittwochvormittag auf 74 Fälle. Im Landkreis Hildesheim gibt es drei bestätigte Corona-Fälle.

Noch am Montag hatte Reimann eine Absage aller Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmer als „zu pauschal“ bezeichnet. Sie begründete dies damit, dass auch Veranstaltungen mit sehr viel kleinerer Teilnehmerzahl abgesagt wurden.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel