Entsorgte Currywurst beunruhigt Reiterinnen

Egenstedt/Itzum - Zwei Frauen haben zwischen Egenstedt und Itzum einen ekelhaften Fund gemacht – auch einen gefährlichen?

Egenstedt/Itzum - Zwei 23-jährige Reiterinnen haben am Montagabend in der Feldmark zwischen Egenstedt und Itzum eine unappetitliche Entdeckung gemacht: An einem Feldweg nahe der Kuhbrücke am Innerstebogen hatten Unbekannte Currywurst-Stücke samt Sauce abgelegt. „Der Haufen stank bestialisch“, beschreibt eine der Reiterinnen den Fund. Vor allem aber beunruhigte die vergammelte Fleischware die Frauen, weil sie vermuteten, es könne sich um Giftköder von Hundehassern handeln.

Hinweise an Polizei

Sie sicherten und entsorgten die Wurst, informierten die Öffentlichkeit über Facebook. Die Polizei hat aktuell keine Hinweise auf Giftköder-Fälle, sagte Sprecher Jan Makowski gegenüber der Redaktion. Ähnlich der Hildesheimer Tierschutz. „Das wäre auch das erste Mal, dass jemand das mit Currywurst versucht“, sagt Tierheim-Chefin Sabine Oelschläger. Hinweise nimmt die Polizei dennoch unter 05121/939-115 entgegen.cwo

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel