Dank Zeuge: Polizei fasst mutmaßlichen Einbrecher

Hildesheim - Einem aufmerksamen Zeugen sei Dank: Die Polizei hat einen 33-jährigen Mann gefasst, der in der Nacht zu Montag in die Grundschule Nord eingebrochen war.

Hildesheim - Einem aufmerksamen Zeugen sei Dank: Die Polizei hat einen 33-jährigen Mann gefasst, der in der Nacht zu Montag in die Grundschule Nord eingebrochen war.

Wie die Ermittler am Dienstag mitteilten, meldete sich gegen 2 Uhr ein Zeuge über den Polizeinotruf und erzählte von Geräuschen, die er aus der Grundschule in der Justus-Jonas-Straße gehört habe. Zudem habe er das Licht einer Taschenlampe gesehen.

Festnahme im Keller

Umgehend rückte die Polizei in die Nordstadt aus. Die Beamten konnten sofort eine Person in der Schule erkennen und forderten Verstärkung an. Als die Einsatzkräfte das Gebäude umstellten, fiel ihnen ein Kellerfenster auf, das der Täter vermutlich aufgebrochen hatte. Im Keller stießen die Polizisten hinter mehreren Brettern auf ein etwa 50 Zentimeter hohes Gewölbe. In diesem Teil des Kellers hatte sich der mutmaßliche Täter versteckt. Die Polizisten krochen ein Stück weit in das Gewölbe und forderten den Mann auf, herauszukommen. Der Mann folgte dieser Aufforderung und ließ sich widerstandslos festnehmen.

In der Vernehmung gestand der 33-jährige Hildesheimer den Einbruch in die Grundschule. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft ist der Mann mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Die Polizei prüft nun, ob er für weitere Einbrüche verantwortlich ist.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel