Heinemann Ortsbürgermeister von Groß Lobke

Der Ortsrat Groß Lobke spricht gleich die wichtigsten Themen der Wahlperiode an

Groß Lobke - Der Ortsrat von Groß Lobke hat in seiner konstituierenden Sitzung Dirk Heinemann (parteilos) zum Ortsbürgermeister gewählt. Stellvertretende Ortsbürgermeisterin wurde Marianne Schmidt (SPD).

Dirk Heinemann (parteilos) wird zum Ortsbürgermeister gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Christoph Habermann (CDU) an, der weiter im Ortsrat ist. Stellvertretende Ortsbürgermeisterin ist Marianne Schmidt (SPD). Foto: Andreas Mayen

Groß Lobke - Der Ortsrat von Groß Lobke hat in seiner konstituierenden Sitzung Dirk Heinemann (parteilos) zum Ortsbürgermeister gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Christoph Habermann (CDU) an, der weiter im Ortsrat ist. Stellvertretende Ortsbürgermeisterin wurde Marianne Schmidt (SPD). Beide wurden einstimmig mit jeweils einer Enthaltung gewählt. Weitere Ortsratsmitglieder sind Jürgen Warneboldt-Schoke (parteilos) und Ellen Heubaum (SPD).

In der ersten Sitzung des neuen Ortsrats wurden gleich die wichtigen Themen der kommenden Wahlperiode mit Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle diskutiert. Beim Thema Grünflächenpflege regte Christoph Habermann an, die Arbeiten auszulagern. Auch Moegerle könnte sich Veränderungen vorstellen: „Man könnte über ein Budget nachdenken. Dann könnte der Ortsrat die Grünpflege in Eigenregie übernehmen.“ Derzeit kümmert sich der Bauhof der Gemeinde um die Grünflächenpflege. Moegerle: „Wir versuchen jede Fläche zwei Mal im Jahr zu bearbeiten.“

Dorfgemeinschaftshaus in den Fokus gerückt

Ortsbürgermeister Dirk Heinemann will die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses in den Fokus rücken. Denkbar ist ein Anbau an das gemeinsame Clubhaus des Turn- und des Schützenvereins Groß Lobke. „Das Grundstück gehört der Gemeinde“, merkte Heinemann an. Alternativ steht auch die Nutzung einer Baulücke im Dorf zur Diskussion. Das Clubhaus liegt allerdings am Ortsrand, so dass ein Dorfgemeinschaftshaus an dieser Stelle nicht für alle Bürgerinnen und Bürger erreichbar wäre. Hier wünscht sich Ortsbürgermeister Heinemann Klarheit: „Wir wissen nicht, wann und wie es weitergeht.“

Auch in Groß Lobke gibt es den Wunsch nach neuen Baugrundstücken. „Ein geringer Bedarf ist vorhanden“, meinte Heinemann. Im Gespräch ist hierfür das Gelände eines Freizeitheims des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, das vor gut zwei Jahren wegen Sanierungsbedarfs geschlossen wurde. Hier fanden früher etwa Wochenendfreizeiten von Konfirmandengruppen statt. Zum Freizeitheim gehört ein größeres, unbebautes Grundstück.

Radwege: ein schwieriges Thema

Die Realisierung von Radwegen hinkt im ganzen Land hinter den Planungen her. „Ein Radweg nach Algermissen ist doch schon seit 45 Jahren Thema“, berichtete Ortsbürgermeister Heinemann von eigenen Erfahrungen seiner Schulzeit. Wer von Groß Lobke nach Algermissen mit dem Fahrrad fahren möchte, muss derzeit die Landesstraße nutzen. „Zwei Radwege in der Gemeinde sind im vordringlichen Bedarf des Landes verzeichnet“, sagte Gemeindebürgermeister Moegerle. In dieser Liste seien zehn Radwege aufgeführt. Hoffnung auf einen schnellen Bau kann er aber nicht machen: „Das Land baut einen Radweg pro Jahr.“

Von Andreas Mayen

  • Region
  • Groß Lobke
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel