Neue Betrugsmasche

Die echte Hildesheimer Polizei warnt vor falschen Beamten

Hildesheim - Offenbar sind in Hildesheim Täter unterwegs, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Sie fordern vor allem Senioren auf, ihr Geld von der Bank zu holen und es ihnen zu übergeben.

Echte Polizeibeamte fordern Menschen nicht auf, ihnen ihr Geld zu übergeben – auch nicht zur Sicherheit. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Wie die Hildesheimer Polizei meldet, wurden den Beamten am Donnerstag, 16. Juni, zwei Fälle bekannt, in denen Betrüger als falsche Polizeibeamte versuchten, an das Ersparte von zwei älteren Frauen aus dem Stadtgebiet zu gelangen.

Bankangestellte, die angeblich Einbrüche begeht

In einem Fall rief am Mittwoch Abend ein vermeintlicher Polizeibeamter bei einer 80-jährigen Seniorin an und behauptete ihr gegenüber, dass ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Eine Angestellte der Bank stehe im Verdacht, Einbrüche zu begehen, und die Polizei wolle ihr Geld nun sichern. Der angebliche Beamte kündigte an, sich nochmals zu melden, was er am Donnerstag Morgen auch tat. Dabei versuchte er die Seniorin dazu zu bewegen, Geld von ihren Konten abzuheben und es ihm zu übergeben. Die Frau wurde jedoch misstrauisch und wandte sich an eine reale Polizeidienststelle.

Im zweiten Fall meldete sich ebenfalls am Donnerstag ein aufmerksamer Bankmitarbeiter bei der Polizei, nachdem eine 84-jährige Kundin beabsichtigt hatte, angeblich im Auftrag der Polizei, Geld von ihrem Konto abzuheben. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass die Dame zuvor einen Anruf erhielt, bei dem sich ein Mann als Polizeibeamter ausgab. Der Betrüger erzählte eine ähnliche Geschichte wie im ersten Fall, nämlich, dass die Dame Geld bei ihrer Bank abheben und zwecks Sicherung an die Polizei übergeben solle, da eine Angestellte eben jener Bank Konten von Kunden leerräumen würde. Nachdem die Dame bei der Bank vorsprach, flog der Betrug auf.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel