Daten vom Freitag

Die Zahl der Corona-Infizierten in der Region Hildesheim sinkt, zwei weitere Todesfälle

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Personen aus dem Kreis Hildesheim, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, sinkt. Zwei weitere Menschen sind an dem Virus verstorben.

Im Vergleich zum Vortag haben sich 19 Personen weniger mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Werner Kaiser

Kreis Hildesheim - Im Landkreis Hildesheim sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Nach Angaben des Gesundheitsamtes handelte es sich bei den Opfern um eine 85-jährige Frau und einen 68-jährigen Mann.

33 Menschen haben sich bis Freitagmittag nach Angaben des Landkreises neu infiziert. Das sind 19 weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt im Kreis Hildesheim stabil, in Niedersachsen gab es erneut einen Rückgang.


Corona im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Die Gesamtzahl der aktuell Infizierten in der Region sinkt von 285 auf 267. 56 von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, das ist eine Person mehr als am Vortag. Auf den Intensivstationen im Kreis Hildesheim liegen derzeit zwölf Covid-19-Patienten. Sechs von ihnen müssen beatmet werden. Insgesamt belegen Corona-Patienten 18,46 Prozent der Intensivbetten in Hildesheim.

Über-80-Jährige am stärksten betroffen

Was die Verteilung über die Altersgruppen betrifft, gibt es keine großen Veränderungen. Die meisten Fälle gibt es weiterhin in der Gruppe der Über-80-Jährigen. Am Freitag sind 53 statt 57 Menschen über 80 infiziert. Darauf folgen die 50- bis 59-Jährigen mit 40 Fällen: Allerdings sind es sechs weniger als am Vortag. Am dritthäufigsten ist die Gruppe der 40-bis 49-Jährigen betroffen (35 statt 36 Infektionen).

Verteilung auf Stadt und Gemeinden

Die Zahl der Infizierten in der Stadt Hildesheim ist wieder von 85 auf 79 gesunken. Auf die einzelnen Postleitzahlengebiete zugeordnet war die Entwicklung wie folgt: 31134: von 25 auf 23, 31135: von 17 auf 16, 31137: von 14 auf 12, 31139: unverändert 15 und 31141: von 14 auf 13.

Gestiegen sind die Zahlen in Bockenem (von 13 auf 16), Diekholzen (von vier auf fünf), Freden (von acht auf elf) und Sarstedt (19 auf 21). Rückgänge gab es in Alfeld (von 19 auf 18), Algermissen (sieben auf sechs), Elze (von fünf auf vier), Giesen (von sechs auf fünf), Harsum (von 22 auf 15), Holle (von sieben auf fünf), Leinebergland (von 47 auf 46), Nordstemmen (von 13 auf zwölf), Schellerten (von fünf auf drei), Sibbesse (von vier auf drei) und Söhlde (von sieben auf vier).

Gleich geblieben ist die Zahl der Infizierten in Bad Salzdetfurth (elf) und Lamspringe (drei).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel