Fahrräder geklaut

Dieb und Einbrecher hält Algermissen eine ganz Nacht in Atem

Algermissen - Der Täter wird immer wieder beobachtet, kann aber der Polizei jedes Mal entwischen und richtet viel Schaden an. Die Ermittler haben nun einen dringenden Rat.

Die Polizei rückte kürzlich mehrmals nach Algermissen aus, konnte einen nächtlichen Unruhestifter aber nicht dingfest machen. Foto: Chris Gossmann

Algermissen - Wie die Polizei erst am Sonntag berichtete, war in der Nacht zum Freitag offenbar ein Einbrecher und Dieb in Algermissen unterwegs. Der mutmaßliche Täter wurde mehrmals beobachtet, aber nicht gefasst.

Gegen 1.10 Uhr wurde ein Anwohner des Graswegs durch Geräusche aufgeschreckt. Er schaute aus dem Fenster und sah, wie jemand aus seiner Garage kam und mit einem Fahrrad zügig wegfuhr. Am nächsten Morgen bemerkte er Aufbruchsspuren und rief die Polizei.

Zweimal gesehen

Gegen 3.09 Uhr drang der unbekannte Täter über einen Zaun auf der Rückseite auf ein Grundstück im Reihwiesenweg ein. Er öffnete zunächst einen unverschlossenen Schuppen und sammelte dort elektronische Gartengeräte zusammen. Dann ging er in die Garage, wo ihn aber der Hausbesitzer bemerkte. Er klopfte an die Scheibe, daraufhin machte sich der Täter aus dem Staub. Die sofort alarmierte Polizei konnte den Täter trotz schneller Fahndung nicht stellen. Gefunden wurde nur ein Fahrrad, das er zurückgelassen hatte. Dessen Besitzer meldete sich am nächsten Morgen bei den Ermittlern.

Der Täter ließ sich von diesem Rückschlag nicht bremsen. Doch auch im Raiffeisenweg scheiterte er an einem aufmerksamen Nachbarn, der den Kriminellen im Garten seiner Nachbarin beobachtete. Er öffnete das Fenster, woraufhin der Täter flüchtete. Der Anwohner meldete sich am nächsten Morgen bei der Polizei.

Zurück in den Grasweg

Gegen 5.30 Uhr tauchte der Täter wieder im Grasweg auf. Eine Anwohnerin wurde durch laute Geräusche von der Hinterseite ihres Hauses geweckt. Sie schaute aus dem Fenster, sah einen Schatten sowie einen Bollerwagen oder Schubkarren vor der Haustür und dachte, es sei der Zeitungsausträger. Später bemerkte sie Hebelspuren an der Kellertür und das Fehlen eines Fahrrades aus ihrer Garage. Wenige Häuser weiter versuchte der Täter vergeblich, eine Haustür aufzuhebeln. Danach fiel der Täter in der Langen Straße auf, wo er gegen 5.45 Uhr an einer Haustür klingelte. Als die Bewohner öffneten, zog er allerdings mit einer Schubkarre, auf der ein Fahrrad gelegen haben soll, davon.

Alle Augenzeugen beschrieben den Täter übereinstimmend: Er soll 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank und 25 bis 35 Jahre alt sein. Er hatte dunkle kurze Haare und trug einen dunklen Kapuzenpullover zur dunklen Handwerkerhose. Insgesamt dürfte er einen Schaden von 5000 Euro verursacht haben.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 0 50 66 / 9850 melden. Generell mahnen die Ermittler, in solchen Fällen sofort die 110 anzurufen – egal, wie spät es ist.

  • Region
  • Algermissen
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.