Coronavirus

Corona: Drei Hildesheimer sterben an den Folgen der Virus-Infektion

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim meldet am Donnerstag drei weitere Todesopfer. Der Inzidenzwert steigt in der Region wieder an.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Hildesheim wieder angestiegen. Foto: Werner Kaiser

Kreis Hildesheim - Drei weitere Menschen sind an den Folgen ihrer Corona-Infektion gestorben, wie der Landkreis Hildesheim am Feiertag (Stand: 10 Uhr) meldet. Es handelt sich bei den Toten um drei Männer im Alter von 60, 71 und 74 Jahren.



39 Neuinfektionen

39 Personen aus der Region haben sich neu mit dem Coronavirus infiziert. Da nur elf ehemals Infizierte inzwischen als genesen gelten, steigt die Zahl der akut Infektiösen auf insgesamt 315 an. Zum Vergleich: Am Vortag war die Zahl erstmal unter die 300er-Marke gesunken mit 290 Fällen.

Angestiegen ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hildesheim: Sie liegt laut Robert-Koch-Institut nun bei 67,8 (Vortag: 62,7) und bleibt damit weiter unter dem Grenzwert 100, bei dem die sogenannte Notbremse wieder in Kraft treten würde.

Zahl der Krankenhaus-Fälle bleibt stabil

16 der insgesamt 315 infektiösen Patienten werden momentan im Krankenhaus behandelt. Das ist die gleiche Anzahl wie am Vortag. Laut DIVI-Intensivbettenregister liegen weiterhin drei davon auf Intensivstationen und 2 werden invasiv beatmet. In häuslicher Quarantäne befinden sich insgesamt 807 Menschen. 34 Personen Menschen aus dem Kreis Hildesheim konnten zum Vortag aus der Quarantäne entlassen werden.

Am stärksten betroffen von einer Corona-Infektion ist weiterhin die Personengruppe zwischen 30 und 49 Jahren, hier gibt es 86 Infektiöse. Auch in den Gruppen der Kinder und Jugendlichen zwischen fünf und 14 Jahren ist das Infektionsgeschehen mit insgesamt 59 Fällen weiterhin hoch. Die Altersgruppe der über 80-Jährigen ist weiterhin die Gruppe mit den wenigsten Infektionen: Dort sind lediglich sechs Infektiöse gemeldet – ein Fall mehr im Vergleich zum Vortag.

So verteilen sich die Zahlen in Stadt und Landkreis

In der Stadt Hildesheim sind am Donnerstag 184 Corona-Fälle gemeldet. Sie verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete: 31134 21 (+1 im Vergleich zum Vortag), 31135 58 (-2), 31137 63 (+13), 31139 23 (+4), 31141 19 (+3).

In den Städten und Gemeinden im Hildesheimer Umland sind folgende Zahlen an Corona-Fällen gemeldet: Alfeld 9 (unverändert), Algermissen 5 (+1), Bad Salzdetfurth 2 (+1), Bockenem 8 (+1), Diekholzen 8 (unverändert), Elze 6 (unverändert), Freden 1 (unverändert), Giesen 16 (+1), Harsum 18 (-1), Holle 3 (unverändert), Lamspringe 0 (unverändert), Samtgemeinde Leinebergland 4 (unverändert), Nordstemmen 13 (unverändert), Sarstedt 21 (unverändert), Schellerten 3 (unverändert), Sibbesse 2(+1) und Söhlde 12 (+2).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel