Todesfälle im Waldhaus

Drei tote Kurkinder 1969 in Bad Salzdetfurth: Diakonie stellt Aufarbeitung der Vorfälle vor

Bad Salzdetfurth - Innerhalb kurzer Zeit sind 1969 drei Kinder in einem Kurheim in Bad Salzdetfurth ums Leben gekommen. Im Auftrag der Diakonie sollte ein Historiker die Vorgänge untersuchen. Am Montag stellt er das Ergebnis vor.

Pattensen, Staatsarchiv: Besuch mit Autor Bert Strebe und Frau Schwemm zum "Waldhaus" / Kindersolekurheim Bad Salzdetfurth Foto: Katrin Kutter

Bad Salzdetfurth - Innerhalb kurzer Zeit sind 1969 drei Kinder in einem Kurheim in Bad Salzdetfurth ums Leben gekommen. In diesem Heim und ähnlichen Einrichtungen soll es in der Nachkriegszeit zu schweren Misshandlungen von Klein- und Schulkindern gekommen sein, die zur Erholung an die Küste oder aufs Land geschickt worden waren. Betroffene berichten unter anderem davon, dass sie vom Personal gezwungen wurden, Erbrochenes aufzuessen. Für eine Aufklärung der für viele traumatischen Missstände setzt sich die „Initiative Verschickungskinder“ ein.

Die Diakonie in Niedersachsen hat nach Bekanntwerden der Berichte von Betroffenen einen Historiker beauftragt, die Vorgänge in der Kinderheilanstalt Bad Salzdetfurth anhand vorliegender Akten zu untersuchen. Seine Dokumentation wird an diesem Montag (10 Uhr) bei einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. Das Heim in Südniedersachsen gehörte in den 60er Jahren zum Landesverband der Inneren Mission, einem Vorgänger der Diakonie.

  • Region
  • Bad Salzdetfurth
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel