Die Zahlen für Donnerstag

Drei weitere Corona-Todesfälle am Donnerstag im Landkreis Hildesheim

Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim hat für Donnerstag 66 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Und auch drei weitere Todesfälle.

Zwei Männer und eine Frau sind im Landkreis Hildesheim an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - 66 Menschen haben sich im Landkreis Hildesheim neu mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das Gesundheitsamt für Donnerstag. Am Mittwoch hatte die Behörde mit 146 einen traurigen Höchstwert gemeldet - ein erheblicher Teil davon in mehreren ohnehin schon betroffenen Altenheimen. Die Inzidenz stieg am Donnerstag auf 163,9.

Drei weitere Todesfälle

Für Donnerstag meldet der Landkreis außerdem drei weitere Todesfälle. Es handelt es sich um einen 73- und einen 83-jährigen Mann sowie um eine 88-jährige Frau. Die Zahl der Corona-Toten im Landkreis Hildesheim steigt damit auf 76.



Stand Donnerstag sind somit 503 Einwohner des Landkreises Hildesheim akut infektiös, das ist der höchste Wert seit dem 7. November (damals 526) und übersteigt den Wert vom gestrigen Mittwoch (489) noch einmal erheblich. 121 aktuell Betroffene sind 80 Jahre alt oder älter, weitere 45 sind 70 bis 79 Jahre alt. In Quarantäne befinden sich nun 1399 Bewohner des Landkreises. Auch hier stieg die Zahl.

73 Betroffene werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, 16 davon liegen auf den Intensivstationen. Davon wiederum 11 müssen invasiv beatmet werden. Kreisweit zehn von 59 Intensivbetten sind derzeit frei.

Die Verteilung auf die Gemeinden

In Nordstemmen, wo zwei Drittel der Bewohner der Seniorenresidenz sowie mehrere Mitarbeiter infiziert sind, sank die Zahl der Corona-Fälle im Gegensatz zum Vortag leicht von 94 auf 93. In Elze, wo das Seniorenheim Haus Wülfingen betroffen ist, ebenso. Dort sind aktuell 36 Menschen infiziert.



In Hildesheim stieg die Gesamtzahl der Infizierten zwar an, aber deutlich weniger rasant als am Mittwoch - insgesamt plus 7. Die Entwicklung in den einzelnen Postleitzahlengebieten: 31134: von 26 auf 29; 31135: von 36 auf 43; 31137 (mit Christophorusstift): von 57 auf 52; 31139: bleibt bei 30; und 31141 (mit Lambertinum): von 43 auf 45. Nachdem am 28. Dezember eine Neuinfektion bei einem Bewohner der Hildesheimer Altenheims Am Steinberg in Ochtersum nachgewiesen worden war, meldet der Landkreis am Donnerstag zwei weitere Infektionen unter den Bewohnern sowie ein beim Personal. Fünf Bewohner und eine Person aus den Reihen der Angestellten gelten als Kontaktpersonen der Kategorie 1 und müssen in Quarantäne.

Und so verhalten sich die Zahlen in den einzelnen Gemeinden: Alfeld (von 28 auf 25), Algermissen (unverändert bei zehn), Diekholzen (von drei auf fünf), Bad Salzdetfurth (zehn auf neun), Bockenem (bleibt bei sieben), Elze (37 auf 36), Freden (vier auf drei), Giesen (von zehn auf 13), Harsum (von 13 auf 14), Holle (konstant bei vier), Lamspringe (von fünf auf vier), Leinebergland (von 28 auf 29), Sarstedt (von 26 auf 31), Schellerten (von neun auf zehn), Sibbesse (von zwei auf drei) und Söhlde (von sieben auf acht).

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel