Aktuelle Statistik

Drei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Hildesheim

Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim meldet am Dienstag drei weitere Corona-Todesfälle. Die Zahl der infektiösen Corona-Patienten in der Region sinkt spürbar.

Im Landkreis Hildesheim gibt es am Dienstag 17 Corona-Neuinfektionen. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Hildesheim - In der Region gibt es drei weitere Corona-Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich laut Landkreis Hildesheim um zwei Männer im Alter von 68 und 83 Jahren sowie um eine 84-jährige Frau. Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis damit insgesamt 108 Personen am Coronavirus verstorben.



Am Dienstag meldete der Landkreis 17 Corona-Neuinfektionen. Das sind drei mehr als am Vortag, allerdings hat sich der Wert im Vergleich zum Montag der Vorwoche (damals 35 Corona-Neuinfektionen) mehr als halbiert. Da zudem 54 weitere ehemals Infizierte nun als genesen gelten, sinkt die Zahl der derzeit infektiösen Corona-Patienten spürbar – von 352 am Montag auf nun 312 am Dienstag.

Mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Ebenfalls gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die aus den Zahlen berechnet werden, die das Land Niedersachsen für den Landkreis Hildesheim meldet. Diese Zahlen können wegen des unterschiedlichen Zeitpunkts, zu dem sie erhoben werden, von den Zahlen des Landkreises Hildesheim abweichen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag bei 109,9 (Vortag: 116,4).

Gestiegen ist dagegen die Zahl der Erkrankten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, sie liegt am Dienstag laut Landkreis bei 74 und damit um fünf höher als am Vortag. 13 der Patienten müssen laut DIVI-Intensivbettenregister auf Intensivstationen behandelt werden, sechs davon werden invasiv beatmet. Die 13 Covid-19-Erkrankten belegen damit rein rechnerisch 19,7 Prozent der verfügbaren Intensivbetten im Kreis Hildesheim.



Die Zahl der Personen in Quarantäne ist von 1297 am Montag auf 1237 am Dienstag gesunken, die meisten Corona-Fälle gibt es nach wie vor in der Gruppe der mehr als 80-Jährigen. Die zweitmeisten Fälle gibt es in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen (50), die drittmeisten in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen (48).

Blick in die Gemeinden

Bestätigte Corona-Fälle gibt es nach wie vor in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Hildesheim. Sie verteilen sich wie folgt: Alfeld 30 (-1 im Vergleich zum Vortag), Algermissen 9 (+2), Bad Salzdetfurth 7 (+1), Bockenem 32 (-16), Diekholzen 38 (unverändert), Elze 11 (unverändert), Freden 4 (+2), Giesen 11 (-2), Harsum 4 (unverändert), Holle 5 (-1), Lamspringe 5 (unverändert), SG Leinebergland 19 (-1), Nordstemmen 19 (-3), Sarstedt 24 (-1), Schellerten 3 (unverändert), Sibbesse 10 (-2) und Söhlde 3 (unverändert).

Die 78-Coronfälle im Hildesheimer Stadtgebiet verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlen-Gebiete: 18 Fälle in 31134 (-3 im Vergleich zum Vortag), 14 Fälle in 31135 (-1), 20 Fälle in 31137 (-2), 18 Fälle in 31139 (+1) und 8 Fälle in 31141 (-13).

  • Region
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel